Kirchheim

Rechnen mit Unbekannten

Politikerrunde -  Podiumsdiskussion am LUG zur Kommunalwahl, Thema Schule und Bildung, A uf dem Podium sitzen Ralf Gerber, Klaus
Politikerrunde - Podiumsdiskussion am LUG zur Kommunalwahl, Thema Schule und Bildung, A uf dem Podium sitzen Ralf Gerber, Klaus Buck, Tonja Brinks, Manfred Machoczek, Nicole Falkenstein, Gerd Mogler und Heinrich Brinker

Mit zwei Unbekannten zu rechnen, ist beim kommunalen Haushalt ein Problem - weil es sich nicht um eine Gleichung handelt, sondern um eine Ungleichung. Immer geht es um eine Summe x: das vorhandene Budget. Und immer kommt eine Summe y dazu: die Ausgaben, die entstehen, wenn man allen Wünschen nachkommt. Jedes Jahr gilt die Relation: x < y. Weil am Ende aber doch eine Gleichung zu stehen hat, muss man y so lange verringern, bis es deckungsgleich ist mit x.

Die erfahrenen Stadträte wissen das und verweisen in der Podiumsdiskussion auch ständig darauf. Es geht also darum, Wünsche zurückzustellen und Verzicht zu leisten. Das Problem an der Geschichte: Es geht um mehr als einen Menschen. Ein einzelner kann vergleichsweise gut Verzicht leisten, wenn er sich dafür an anderer Stelle belohnt.

In der Kommune ist das anders: Wer Straßen finanziert und deswegen an Schulen spart, stößt auf Unverständnis bei den Schulen. Und auch die jeweiligen Schulen pochen auf unterschiedliche Prioritäten - die durchaus ans Floriansprinzip erinnern.

Hier gilt es sorgfältig auszutarieren, statt Schwarzer Peter zu spielen. Was aber nicht dauerhaft geht, ist das Aufstocken der Summe x durch z - durch Schuldenmachen, wie es der Linken-Kandidat fordert. Auf diese Art das Blaue vom Himmel zu versprechen, ist wie Schwarzer- Peter-Spielen: Beides ist nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Anzeige