Kirchheim

Schüler der Janusz-Korczak-Schule löchern Abgeordneten

Bildung Freie Schulen haben Abgeordnete des Landtags eingeladen, eine Stunde mit Schülern zu gestalten.

Andreas Kenner stellt sich Schülerfragen.Foto: pr
Andreas Kenner stellt sich Schülerfragen.Foto: pr

Kirchheim. Am „Tag der Freien Schulen“ machen die Schulträger auf die Vielfalt und Innovationskraft aufmerksam. Sie bringen Parlamentarier, Schüler, Schulleitungen und Lehrer miteinander ins Gespräch. Die Schüler haben die Möglichkeit, einen Abgeordneten aus ihrer Region persönlich kennenzulernen und zu aktuellen Themen zu befragen. Aus erster Hand erfahren sie, wie der Alltag eines Politikers und die Arbeit im Parlament aussehen.

Anzeige

An der Janusz-Korczak-Schule in Kirchheim war der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kenner zu Gast. Schulleiter Professor Dr. Werner Baur informierte über die Janusz-Korczak-Schule als sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum für Schüler, die im Bereich ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung besonderer Förderung bedürfen. Andreas Kenner hatte die Möglichkeit, am Unterricht der Klasse 9/10 teilzunehmen. Zehn Schüler stellten selbst gegründete Parteien und das von ihnen entworfene Parteiprogramm vor. Viele Themen wie Energie-, Umwelt- und Flüchtlingspolitik, aber auch die Unterstützung für alleinerziehende Eltern und die Innere Sicherheit wurden von den Schülern angesprochen. Kenner gab Einblicke in seinen parlamentarischen Arbeitsalltag, erläuterte seine politischen Schwerpunkte und stellte sich den Fragen der Schüler.

In der Abschlussreflexion wurden die besonderen Bedarfe der Schüler und geeignete Maßnahmen thematisiert. Die Schüler zeigen sehr verschiedene Symptome wie Unterrichtsstörungen, Konzentrationsschwächen, Entwicklungsverzögerungen, depressive Verstimmungen, Schulangst, Schulverweigerung oder Aggressivität. Je nach Bedarf des einzelnen Schülers bietet die Janusz-Korczak-Schule unterschiedliche sonderpädagogische Bildungs- und Unterstützungsangebote. Dazu gehören Kleinklassen mit intensiver Betreuung, die Straßeneckenschule in Plochingen für „Schulverweigerer“, ausgelagerte Klassen für Kinder mit Autismus genauso wie eine Mädchenklasse oder ein intensivpädagogisches Angebot in Verbindung mit der Jugendhilfe. Kenner zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der Einrichtung.

Für die Zukunft wünschen sich Lehrkräfte und Schulleitung eine engere Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe, um auf die Bedürfnisse der Schüler noch besser eingehen zu können.pm