Kirchheim

Stadt beteiligt sich nicht an Gerüchten

Feuer Die Ermittlungen zur Brandursache in Kirchheim dauern an. Ein technischer Defekt wird derzeit ausgeschlossen.

Der Brand im August in der Kirchheimer Metzgerstraße.   Foto: SDMG/Kohls
Der Brand im August in der Kirchheimer Metzgerstraße. Foto: SDMG/Kohls

Kirchheim. In Nürtingen sind bei einem Brand zwei Menschen ums Leben gekommen, einen Tag später brannte auch das Nachbarhaus. Vor wenigen Monaten, am 29. August, hat es in der Kirchheimer Innenstadt in einer vergleichbaren Immobilie gebrannt. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt, als sie sich durch einen Sprung aus dem zweiten Stock vor den Flammen retteten (wir berichteten).

Das Pikante dabei: Die zwei Eigentümer der drei Immobilien sind eng miteinander verwandt. Parallelen drängen sich auf. „Es gibt viele Gerüchte und Aussagen von Betroffenen und Nachbarn. Wir beteiligen uns daran nicht“, stellt Kirchheims Bürgermeister Günter Riemer klar. Er war bei dem Brand im August in der Kirchheimer Metzgerstraße vor Ort, hat mit den Bewohnern gesprochen und die plötzlich obdachlos gewordenen Menschen mit Wohnraum versorgt. „Bei uns hat nichts darauf hingedeutet, dass das Haus überbelegt war“, erklärt er - will sich aber mit der Nürtiger Stadtverwaltung in Verbindung setzen und erörtern, ob behördliches Handeln notwendig wird. Diesbezüglich sei der Handlungsrahmen der Stadt jedoch sehr eingeschränkt. „Die Sicherheit der Bewohner fällt aber sehr wohl in das Aufgabengebiet der Stadt“, erklärt er. Ist die Standsicherheit eines Hauses nicht mehr gewährleistet, also Baufälligkeit besteht, kann die Stadt einschreiten, ebenso bei genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen wie Öfen und Kamine. „Von all dem müssen wir aber Kenntnis haben, erst dann können wir für die korrekte Ausführung sorgen. Ansonsten ist es die Aufgabe des Eigentümers, die Sicherheit der Mieter zu gewährleisten“, erklärt Günter Riemer.

Die Ermittlungen zum Brand in Kirchheim dauern noch an. „Einen technischen Defekt können wir nach derzeitigem Stand ausschließen. Wir haben einen Gutachter eingeschaltet“, sagt Michael Schaal, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Reutlingen. Iris Häfner

Anzeige