Kirchheim

„Tapfere Schneiderlein“ nähen im Jesinger Rathaus

Es gibt jetzt zwei Nähplätze im Jesinger Rathaus. Foto: pr
Es gibt jetzt zwei Nähplätze im Jesinger Rathaus. Foto: pr

Kirchheim. Die Agendagruppe „Upcycling“ und die Ortschaftsverwaltung Jesingen haben im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses zwei Nähplätze zum Nähen von Mund-Nasen-Bedeckungen eingerichtet.

Die Nähplätze können voraussichtlich bis zum 15. Juni von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr benutzt werden. Nach Absprache stehen die Plätze auch an Nachmittagen oder samstags zur Verfügung. Interessierte sollten sich vorher bei Iris Sommer vom städtischen Referat für Nachhaltige Stadtentwicklung anmelden - entweder per E-Mail an i.sommer@kirchheim-teck.de oder unter der Telefonnummer 0 70 21/50 25 13.

Nähmaschinen, Stoffe und Anleitungen stellt die Agendagruppe „Upcycling“ zur Verfügung. Spenden von hundertprozentigem Baumwollstoff sowie Gummilitzen werden gerne angenommen. Die „tapferen Schneiderlein“ können aber auch ihr eigenes Material mitbringen. Die Nähplätze werden täglich gereinigt. Um die derzeitigen Hygienestandards zu erfüllen, müssen sich die Näher vorab die Hände waschen und desinfizieren. Desinfektionsmittel steht vor Ort zur Verfügung. pm

Anzeige