Kirchheim

Was sagen Sie zu den Butterpreisen?

Region Butter ist plötzlich teuer geworden, und das kurz vor Beginn der Weihnachtsbäckerei. Wie reagieren die Verbraucher: geschockt oder gelassen? Der Teckbote hat sich in der Kirchheimer Fußgängerzone umgehört.

Butter ist teuer geworden - in Schwaben gehört sie trotzdem auf den Esstisch! Foto: Heike Siegemund

Sonja und Ralf Kaiser haben schon immer Butter und Margarine gekauft, „wobei Butter besser schmeckt“, sagt Sonja Kaiser. Auch weiterhin steht bei dem Paar aus Hochdorf Butter auf der Einkaufsliste. „Wir wissen aber nicht, ob der höhere Preis bei den Landwirten ankommt“, ergänzt Ralf Kaiser. Foto: Heike Siegemund
Michaela Jandl hofft, dass von den gestiegenen Butterpreisen etwas bei den Landwirten ankommt. Die Bauern arbeiten hart für ihr Geld und müssen ständig um ihre Existenz kämpfen, sagt sie. Deshalb kauft die Bad Bollerin auch weiterhin aus Prinzip nur Demeter-Butter. Foto: Heike Siegemund
Ingrid Grimm bezeichnet sich selbst als Butter-Fan und steigt nicht auf günstigere Margarine um. „Ich kaufe trotzdem Butter, weil sie mir einfach besser schmeckt“, sagt die Kirchheimerin. Mit Blick auf die Weihnachtsbäckerei sei Butter auch beim Backen einfach leckerer. Foto: Heike Siegemund
Inga Kahlert isst selten Butter, weil sie wenig tierische Produkte zu sich nimmt. Stattdessen setzt sie auf Kokosöl, das sehr gesund sei. Die Kirchheimerin hat festgestellt, dass in den Bäckereien mit Butter beschmierte Brötchen „unverschämt teuer“ geworden seien. Foto: Heike Siegemund
Anja Schmid-Zakovsky war erstaunt über die hohen Preise für Butter. Trotzdem lässt sich die Göppingerin nicht davon abhalten, weiterhin Bio-Butter zu kaufen. „Wenn es den Bauern nützt, ist es in Ordnung“, sagt sie. Außerdem sei der tierische Fettanteil in der Butter gesund. Foto: Heike Siegemund
Dominik Maier aus Aichwald kauft auch künftig Butter, weil sie viel besser schmecke als Margarine. „Eigentlich ist Butter immer noch zu billig. Die Bauern müssen auch von etwas leben können“, betont er. Generell seien Lebensmittel in Deutschland sehr preisgünstig. Foto: Heike Siegemund
Hermann Clüver aus dem niedersächsischen Rotenburg an der Wümme ist „allemal dazu bereit, einen höheren Preis für Butter zu bezahlen“, um die Landwirtschaft zu unterstützen. Generell esse er wenig; doch bei den Lebensmitteln, die er isst, lege er Wert auf gute Qualität. Foto: Heike Siegemund
Anzeige