Kirchheim

Wie stirbt man würdevoll?

Pflege Experten für ­Pallia­tivmedizin diskutieren über den guten Tod.

Symbolbild

Kirchheim. „Sterben in Würde ist möglich - Palliative Versorgung und Hospizbegleitung am Lebensende“ ist der Titel eines Vortrags- und Diskussionsabends, zu dem der Förderverein Palliativversorgung der Medius-Kliniken in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Hospiz Kirchheim und der Diakoniestation Teck einlädt. Am Donnerstag, 19. April, um 19 Uhr sprechen zu diesem Thema in der evangelischen Christuskirche in der Dettinger Straße 77 Dr. Alexander Golf, Leitender Oberarzt der Palliativstation Nürtingen, Michael Bihl von der Diakoniestation Teck, Dr. Franz Bihr, Leitender Arzt der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung Esslingen und Vorstandsvorsitzender des Fördervereins, sowie Sandra Beck, Koordinatorin der Arbeitsgemeinschaft Hospiz Kirchheim-Teck. Weitere Informationen zum Thema und zur Veranstaltung gibt es im Netz unter www.palliativ-esslingen.de.pm


Anzeige