Kirchheimer Umland

600 Shows auf der Expo-Bühne

Steffen Münster aus Kirchheim begeistert in Mailand unter dem Motto „Be active“

Hunderte von Auftritten bewältigte Steffen Münster mit Kollegen im Laufe der letzten Wochen und jeder geriet anders.Foto: Jens N
Hunderte von Auftritten bewältigte Steffen Münster mit Kollegen im Laufe der letzten Wochen und jeder geriet anders.Foto: Jens Neumann

Kirchheim/Mailand. 600 Shows in 62 Tagen – vor rund 90 000 Besuchern: Steffen Münster war in den

Anzeige

zurückliegenden Wochen im wahrsten Sinne des Wortes „active“. Fast täglich stand der aus Kirchheim stammende Gitarrist bis zu 16 Mal auf der Bühne des deutschen Pavillons auf der Expo 2015 in Mailand. Zusammen mit einem Beatboxer, der Klänge mit dem Mund, der Nase und dem Rachen imitierte. In der mitreißenden Show „Be(e) active“ am Ende der Ausstellung erleben die Zuhörer die deutsche Welt der Ernährung aus der Perspektive einer Biene. Für die „BeeJs“ war jeder Auftritt eine Herausforderung, um die 150 bis 250 Besucher in den zwölfminütigen Shows zum Mitsingen, Klatschen und Ratschen auf einer Wellpappe, dem sogenannten „SeedBoard“, zu animieren – getreu dem Pavillon-Motto „Be active“.

„Die Interaktion mit dem Publikum, die Lebendigkeit der Show: Es war einfach toll, jeden Tag auf der Bühne zu stehen und vor so vielen Menschen zu spielen“, schwärmt der 27-jährige Musiker, der zumeist an der Seite von Beat-Boxer und Geiger Tonio Geugelin stand. Von ruhigen Gitarren-Klängen über Sprechgesang bis hin zu Hip-Hop-Beats: In der Show im deutschen Pavillon steckt Musik. Und jede Menge Entertainment. Die „BeeJs“ singen, springen, laufen – und müssen ganz nebenbei die Blicke der Zuschauer zum richtigen Zeitpunkt auf die über ihren Köpfen kreisenden Bildschirme lenken. „Die allermeisten waren begeistert und haben toll mitgemacht.“

Steffen Münster lebt die Musik, liebt die Bühne. Nach dem Abitur an der Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule hat er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart einen Bachelor-Studiengang mit Hauptfach Jazz-Gitarre belegt und 2014 mit Bestnote abgeschlossen. Die Zeit in Mailand hat der 27-Jährige, der mittlerweile in Stuttgart-Hedelfingen lebt, gewissermaßen der Hochschule zu verdanken – oder besser ihrer Künstlervermittlung. „Ich bin informiert worden, dass für die Expo Musiker gesucht werden, und habe mich bei der Agentur Milla & Partner beworben.“ Trotz des roten Fadens gleichen sich die energiegeladenen Auftritte der ­„BeeJs“, die über einen Zeitraum von zwei Monaten in drei Schichten immer zu zweit auftreten, nicht.

Die Eindrücke der Expo werden Steffen Münster in Erinnerung bleiben. „Es war großartig, jeden Tag Menschen aus allen Ländern der Erde zu treffen. Das werde ich sicher vermissen.“ Viel Zeit, das nähere Umland und die anderen Pavillons auf der Weltausstellung zu erkunden, blieb dem Musiker angesichts des straffen Zeitplans allerdings nicht. „Leider, aber für Mailand hat es gereicht“, erzählt er lachend. Nach den 600 Shows freut sich der 27-Jährige darauf, als Dozent wieder Gitarre an Musikschulen zu unterrichten und mit seiner Band „Steve Cathedral Group“ aufzutreten. Mit der Premiere seines ersten selbst komponierten Musicals „Murr-Stufen-Story“ steht im November in Backnang bereits der nächste musikalische Höhepunkt an. „Ich habe das Musical für Rockband, Chor, Solisten und Orchester geschrieben – und werde als musikalischer Leiter das erste Mal ein Orchester dirigieren“, sagt Steffen Münster. „Darauf freue ich mich richtig.“