Kirchheimer Umland

Die Kirchheimer Frauenkulturtage trotzen Corona

Programm Die Frauenliste hat zusammen mit einigen Mitveranstalterinnen pandemie-geeignete Frauenkulturtage 2021 auf die Beine gestellt.

Ein Fashmob wie dieser ist in Coronazeiten nicht möglich. Jede tanzt für sich allein. Foto: Jean-Luc Jacques
Ein Fashmob wie dieser ist in Coronazeiten nicht möglich. Jede tanzt für sich allein. Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Die Kirchheimer Frauenkulturtage finden auch in Corona-Zeiten statt. Das Programm ist wieder bunt gemischt. Es reicht von einer Stadtführung zu Kirchheimer Frauen über eine Fotoausstellung zu „Frauen und Mädchen auf der Flucht“, den Weltgebetstag unter Pandemiebedingungen bis zu Onlineveranstaltungen zum „Wandel der Arbeitswelt" und zu „Besonderheiten weiblicher und männlicher Kommunikation“.

Diskussion zur Landtagswahl

Zum Auftakt veranstaltet die Frauenliste in Kooperation mit der VHS am Donnerstag, 4. Februar, ab 18.30 Uhr einen Abend mit Impulsvortrag von Prof. Dr. Silke Laskowski zum Thema Parität mit anschließender Diskussionsrunde der Landtagskandidaten, komplett im digitalen Format. Den Link dazu gibt es auf der Homepage der Veranstalter. „Baden-Württemberg - Schlusslicht in Sachen Parität? Warum sitzen im Landtag von Baden-Württemberg so wenig Frauen? Was muss sich ändern? Welche Anstrengungen unternehmen die einzelnen Parteien in Sachen Parität?“ Diesen Fragen geht Silke Laskowski mit den Diskussionsteilnehmern nach.

Jede für sich: Tanz-Flash-Mob

Weltweit ist jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens von Gewalt betroffen. One-Billion-Rising ist ein Tanz-Flash-Mob, der seinem Zorn darüber Ausdruck verleiht. Er findet am Sonntag, 14. Februar, um 12.30 Uhr statt. Diesmal ist ein gemeinsames Treffen vor dem Rathaus nicht möglich. „Tanzt, wo immer ihr seid!“, empfiehlt daher die Frauenliste.

Frauen auf der Flucht

„Auf der Flucht: Frauen und Migration“ heißt eine Ausstellung, in der es darum geht, dass weltweit etwa die Hälfte aller Flüchtlinge Mädchen oder Frauen sind. Sie erleben auf der Flucht oft Gewalt und Diskriminierung. Die Ausstellung präsentiert das preisgekrönte Werk von neun Fotografinnen und Fotografen. Zu sehen ist sie von Donnerstag, 18. Februar, bis bis Sonntag, 7. März, unter den Arkaden des Kornhauses sowie in den Schaufenstern der Stadtbücherei und der Kreissparkasse. Veranstaltet wird die Ausstellung von einer ganzen Gruppe engagierter Organisationen.

Wie sieht Arbeit künftig aus?

Um Homeoffice und Digitalisierung beziehungsweise die Chancen und Risiken des Digitalen Zeitalters geht es am Donnerstag, 4. März, ab 19 Uhr bei einer Online-Veranstaltung. Die Pandemie zwingt die Menschheit zum Umdenken. Was wird bleiben? Wie sehen die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Der Landtagsabgeordnete Andreas Schwarz,  Franktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, spricht mit der  Unternehmerin Antje von Dewitz von „Vaude“ und Julia Friedrich vom DGB Stuttgart.

Weltgebetstag der Frauen

Der Weltgebetstag der Frauen wird mit der Liturgie von Frauen aus Vanuatu zum Thema „Worauf bauen wir?“ gewürdigt. Das Leben der Frauen aus Vanuatu, ihre Sorgen und Ängste, aber auch ihre Wünsche und Hoffnungen erfahren und teilen ist gelebte Frauensolidarität weltweit. Am Freitag, 5. März, um 16 und um 19 Uhr gibt es in der Zionskirche, Armbruststraße 23, zwei Veranstaltungen. Dazu ist Anmeldung erforderlich unter der Telefonnummer 07021/724445 oder per E-Mail an heidi.traenkle@gmx.de. Veranstalter ist das ökumenische Frauenteam.

„Lohnlücke“ schließen

Der „Equal Pay Day“ ist der Tag der gerechten Bezahlung. Frauen verdienen in Deutschland immer noch 21 Prozent weniger als Männer. Die Frauenliste und Kooperationspartnerinnen wollen informieren über Ursachen und Folgen, und darüber, was es braucht, um die sogenannte Lohnlücke zu schließen. Der exakte Termin ist noch offen, geplant ist ein Infostand in der Fußgängerzone.

Mutig, kreativ, selbstbewusst

Eine Stadtführung zu wichtigen Frauen Kirchheims steht unter dem Motto „Mutig, kreativ und selbstbewusst“. Es geht um die Lebensgeschichte von Dominikanerinnen, einer Pfarrfrau und einer Lehrerin, einer kreativen Malerin und der Ehefrau eines Lateinschulrektors, einer Herzogswitwe und einer Serviererin. Die Führung findet am Samstag, 20. März, um 14.30 Uhr statt. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr vor der Kirchheim-Info im Max-Eyth-Haus. Anmeldung ist erforderlich unter tourist@kirchheim-teck.de oder der Nummer 07021/502 555.

Kommunikation beherrschen

Um die Spielregeln weiblicher und männlicher Kommunikation geht es am Donnerstag, 29. April, ab 19.30 Uhr im Spital der VHS, Max-Eyth-Straße 18. Frauen kommunizieren anders als Männer, was im Berufsalltag oft zu Ungereimtheiten und Missverständnissen führt. Die Frage ist: Wer hat welche Stärken?Anmeldungen nimmt die VHS entgegen unter  info@vhskirchheim.ist

Informieren über spontane Programmänderungen können sich Interessierte im Teckboten und bei der Frauenliste unter
www.frauenliste-kirchheim.de

Anzeige