Kirchheimer Umland

Kandidaten bringen sich in Stellung

Wahl Die ersten Bewerber werfen ihren Hut in den Ring. Sascha Krötz und Achim Rapp wollen Bürgermeister in Schlierbach werden. Noch aber bleibt Zeit für weitere Kandidaten. Von Volkmar Schreier

Offensichtlich eine begehrte Adresse: Das Bürgermeisteramt in Schlierbach.Foto: Volkmar Schreier
Offensichtlich eine begehrte Adresse: Das Bürgermeisteramt in Schlierbach.Foto: Volkmar Schreier

Schlierbach hat die Wahl: Direkt zum Beginn der Bewerbungsfrist für die Schlierbacher Bürgermeisterwahl am 10. Juni haben sich die ersten Kandidaten gemeldet. Sascha Krötz und Achim Rapp bewerben sich um die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Paul Schmid.

Wer wird die Nachfolge in Schlierbach antreten? Mit Sascha Krötz, derzeit Hauptamtsleiter in Dettingen unter Teck und Achim Rapp, Hauptamtsleiter in Neckartailfingen, stellen sich zwei ausgewiesene Verwaltungsfachleute zur Wahl.

Sascha Krötz ist 28 Jahre jung und lebt mit seiner Partnerin in Kirchheim. Gebürtig in Urbach bei Schorndorf, hat er nach Abitur und freiwilligem sozialem Jahr an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg studiert. Nach seinem Abschluss kam Krötz, der sich selbst als parteilos bezeichnet, im Jahr 2014 nach Dettingen, wo er zunächst als stellvertretender Leiter, ab 2015 als Hauptamtsleiter tätig ist. In seiner Freizeit treibt er viel Sport und ist Trainer der U19-Fußballmannschaft des VfL Kirchheim.

Für Schlierbach hat sich Sascha Krötz ganz bewusst entschieden. „Schlierbach ist einfach perfekt. Die Grundstrukturen sind da, und es wurde dort die letzten Jahre gut gearbeitet.“ Sollte er zum Bürgermeister gewählt werden, möchte er offen auf die Schlierbacher zugehen und genau hinhören. „Es geht darum, herauszuhören, wo der Schuh drückt.“

Als Bürgermeister möchte er sich zukünftig um den Ausbau und die Begleitung des ehrenamtlichen Engagements in der Gemeinde bemühen und die Jugend- und Seniorenarbeit weiterentwickeln. Wichtig sind ihm auch der Ausbau der Bürgerbeteiligung sowie die Stärkung der örtlichen Infrastruktur, insbesondere, was die Breitbandversorgung mit Glasfaseranschlüssen angeht. Ein großes Anliegen ist ihm auch die Stärkung der örtlichen Nahversorgung.

Generell sieht er für Schlierbach gute Entwicklungschancen, sowohl als Wirtschaftsstandort als auch als Wohngemeinde. Bis zum Wahltermin möchte er die Zeit nutzen, mit den Schlierbachern ins Gespräch zu kommen, persönlich, aber auch über seine Webseite, Facebook und Instagram.

Auch sein derzeit einziger Konkurrent um den Bürgermeisterposten ist noch jung. Achim Rapp ist 34 Jahre alt und lebt mit Frau und Tochter ebenfalls in Kirchheim. Aufgewachsen ist er in Albershausen. Nach seinem Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg ging Rapp nach München, wo er ab dem Jahr 2007 in der Stadtverwaltung zunächst als Sachbearbeiter im Kreisverwaltungsreferat, dann bei der Stadtkämmerei tätig war. Anfang 2017 trat er dann seine derzeitige Stelle als Hauptamtsleiter in Neckartailfingen an. Auch Rapp treibt in seiner Freizeit viel Sport und geht gerne zum Klettern an die Felsen der Schwäbischen Alb.

„Ich habe mich schon lange für Schlierbach interessiert“, sagt Achim Rapp, für den der Beruf des Bürgermeisters schon seit dem Studium das Ziel ist. „Hier in Schlierbach kann man noch gestalten und nicht nur verwalten“, sieht er die Gemeinde gut aufgestellt. Die Gemeinde sei gut entwickelt, in der Vergangenheit seien die richtigen Entscheidungen getroffen worden. Darauf möchte Achim Rapp aufbauen.

Insbesondere möchte er Schlierbach als Wirtschaftsstandort weiterentwickeln, sieht er doch in den ortsansässigen Unternehmen die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg der Gemeinde. Auch die Weiterentwicklung der Gemeinde als Wohnort schreibt sich Achim Rapp auf die Fahnen. Damit Schlierbach als Wohnort weiterhin attraktiv bleibt, ist ihm die örtliche Nahversorgung ein großes Anliegen. Die Arbeit der örtlichen Vereine möchte er unterstützen.

Ein offenes Ohr für die Belange der Bürgerinnen und Bürger möchte Rapp haben. Damit die Schlierbacher ihn kennenlernen und mit ihm ins Gespräch kommen können, plant er, bis zum Wahltermin regelmäßig in Schlierbach präsent zu sein.

Die Schlierbacher Bürgerinnen und Bürger dürfen nun gespannt sein, wie sich das Kandidatentableau weiter entwickelt - vielleicht kommen noch weitere Bewerberinnen oder Bewerber hinzu. Bei einer Gemeinde wie Schlierbach würde das im Ort niemanden überraschen.

Sascha Krötzwww.sascha-kroetz.dewww. facebook.com/sascha.kroetz
Sascha Krötzwww.sascha-kroetz.dewww. facebook.com/sascha.kroetz
Anzeige