Kirchheimer Umland

Sascha Krötz gewinnt im ersten Anlauf

Wahl Die Schlierbacher haben bereits im ersten Wahlgang für klare Verhältnisse gesorgt und am Sonntag den 28-jährigen Krötz mit 61,99 Prozent zum Nachfolger von Paul Schmid gewählt. Von Volkmar Schreier

Noch-Rathauschef Paul Schmid gratuliert seinem Nachfolger Sascha Krötz. Foto: Markus Brändli

Schlierbach. Die Spannung im Schlierbach er Rathaus war schon fast mit den Händen zu greifen, als Bürgermeister Paul Schmid gegen 19.40 Uhr das vorläufige Endergebnis verkündete. Insgesamt haben 2.018 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgegeben, die Wahlbeteiligung lag damit bei respektablen 63,18%. Auf den Wahlsieger Sascha Krötz entfielen 1.251 Stimmen, was 61,99% entspricht. Der zweitplatzierte Achim Rapp konnte immerhin 732 Stimmen (36,27%) erobern, Kay Spitzer schenkten 32 Wählerinnen und Wähler das Vertrauen (1,59%). Dauerkandidatin Friedhild Miller erhielt 2 Stimmen. Eine weitere Stimme entfiel auf einen Schlierbacher Mitbürger, der nicht auf dem Stimmzettel gestanden hatte.
„Mich freut es heute ungemein, dass es heute ein Ergebnis gibt“, sagte ein sichtlich erfreuter Sascha Krötz. Er dankte den Schlierbacherinnen und Schlierbachern für diesen deutlichen Vertrauensvorschuss, den sie ihm entgegen gebracht hatten. „So offen und herzlich, wie ich hier aufgenommen worden bin - das möchte ich Ihnen in den kommenden Jahren zurückgeben.“ Er bedankte sich insbesondere auch bei seiner Lebensgefährtin, die ihn immer unterstützt habe. Nun herrsche bei ihm „unheimliche Erleichterung und Befreiung“, gab Krötz Einblick in seine innere Befindlichkeit im Moment des Wahlsieges.
Herzliche Worte fand der künftige Bürgermeister für seinen Mitberwerber: „Ein besonderer Dank geht heute aber an Achim Rapp“. Krötz bedankte sich für einen fairen Wahlkampf. „Das war ein Duell auf Augenhöhe. Das hat Spaß gemacht.“ Dass der Wahlkampf insbesondere zwischen den beiden aussichtsreichsten Kandidaten immer fair verlaufen ist, bestätigte auch Paul Schmid. „Es kann leider nur einen Sieger geben. Und es tut manchmal dann auch weh“, so der Noch-Rathauschef, der sowohl dem Sieger wie auch dem Zweitplatzierten einen engagierten Wahlkampf attestierte. Enttäuscht, aber gefasst, zeigte sich der zweitplatzierte Achim Rapp. „Nun geht es eben in Neckartailfingen weiter.“
„Ich bin zuversichtlich, dass Schlierbach eine gute Wahl getroffen hat“, zeigt sich Schmid mit dem Wahlausgang zufrieden. Für den neuen Bürgermeister wird es dann am 10. September Ernst. Dann beginnt mit der Amtseinführung für Sascha Krötz die Arbeit im Schlierbacher Rathaus. Langweilig wird es ihm dort nicht werden, denn, so sagt es Paul Schmid: „Wir haben ihm schon ein wenig Arbeit hergerichtet.“
Zurücklehen kann sich Sascha Krötz bis dahin aber nicht, denn im Dettinger Rathaus wartet noch Arbeit auf den Wahlsieger. „Ab morgen geht‘s in Dettingen mit Vollgas weiter“, denn er möchte seiner Nachfolgerin oder seinem Nachfolger dort einen aufgeräumten Schreibtisch hinterlassen und seine bisherigen Aufgaben sauber übergeben.

Das vorläufige Endergebnis
Sascha Krötz: 1.251 Stimmen (61,99 %)
Achim Rapp: 732 Stimmen (36,27 %)
Kay Spitzer: 32 Stimmen (1,59 %)
Friedhild Miller: 2 Stimmen (0,1 %)
Sonstige: 1 Stimme (0,05 %)
Wahlberechtigte: 3.195 Bürgerinnen und Bürger
Wahlbeteiligung: 63,16 %

Anzeige