Kirchheimer Umland

Uwe Schwarz erhält Kunstpreis

Auszeichnung Ein Weilheimer, bekannt durch den Kirchheimer Kunstverein, hat den Otto-F.-Scharr-Kunstpreis erhalten.

Kirchheim/Weilheim. Es gibt sie doch, die freudigen Überraschungen: Uwe Schwarz aus Weilheim konnte sich über eine Auszeichnung freuen. Der Verein „Kultur am Kelterberg“ in Stuttgart-Vaihingen hat unter der Obhut der Otto-F.-Scharr-Stiftung zum vierten Mal eine Themenausstellung veranstaltet.

Der Kirchheimer Kunstverein war bereits 2016 Gast in den Räumen dieses Kunst- und Kulturvereins. Seit dieser Zeit beteiligte sich Uwe Schwarz mehrmals an Ausstellungsprojekten. Laut dem Vorsitzenden Harald Marquardt repräsentieren die eingereichten Arbeiten „nahezu vollständig die gesamte Bandbreite der zeitgenössischen bildenden Kunst“.

Die prämierte Arbeit von Uwe Schwarz war 2019 schon einmal im Rahmen einer Mitglieder-Ausstellung des Kirchheimer Kunstvereins im Kornhaus zu sehen. „Hokuspokus (Verwandlung)“ nennt Uwe Schwarz sein Objekt (Foto). Mixed Media, Holzelemente und wenige Millimeter große Figuren, um einen Kubus angeordnet, zeigen einen unwirklichen Kosmos, der an ein Architektur-Modell erinnert. Und doch ist kein Zweck, keine Funktion erkennbar. Ein Eingang, der gleichsam für die Figuren zum Ausgang wird, regt die Fantasie an. Was wohl im Inneren mit den Figuren passiert? Geheimnisvoll und doch mit einem humorvollen Sarkasmus ausgestattet, erinnert die Arbeit ob dieser Ästhetik an den früh verstorbenen Lehrer Boba Cvorkov, der in Weilheim eine Malschule betrieb.jh

Die Ausstellung am Vaihinger Kelterberg ist zu sehen bis 23. Februar, jeweils samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Anzeige