Kirchheimer Umland

Wichtige Regeln für die Gruppenfahrt

Bernd Meyer von den Motorradfreunden Ötlingen gibt Tipps – Keine Überholmanöver und genügend Abstand halten

Für Motorradfahrer gehören Touren in der Gruppe zum Standardprogramm. Ob Chopper-Freaks, Sportsfreunde oder Tourenfahrer – der gemeinsame Ausflug verbindet. Allerdings gibt es hier einige Regeln zu beachten. Bernd Meyer von den Motorradfreunden Ötlingen gibt Tipps.

Bernd Meyer
Bernd Meyer

Herr Meyer, wie lautet die wichtigste Grundregel bei Gruppenfahrten?

BERND MEYER: Die wichtigste Grundregel lautet: kein Wettbewerb, kein Drängeln, keine Überholmanöver untereinander. Wer so schnell fahren möchte wie er kann und will, ist in der Gruppe fehl am Platz.

Wie fährt man gemeinsam sicher?

BERND MEYER: Sicher fahren in der Gruppe heißt: genügend Abstand halten und versetzt fahren, damit jeder einen guten Blick auf den Straßenverlauf und mögliche Hindernisse hat. Keiner kann blind auf das Rücklicht des Vordermanns vertrauen, denn in Notsituationen oder bei schwierigen Kurvenkombinationen hat man ansonsten schlechte Karten. Tempo und Kurvengeschwindigkeit, aber auch Streckenlänge und Etappen sollten an den schwächsten Teilnehmern ausgerichtet werden. Außerdem sollte bei Überholvorgängen nie blind der Gruppe hinterhergefahren werden.

Wer sollte die Gruppe anführen?

BERND MEYER: Das sollte der tun, der die Route und vor allem auch ihren Streckenverlauf am besten kennt und ihn schon abgefahren ist. Derjenige, der vorausfährt, sollte die Gruppe mit einem flüssigen Fahrstil während der Ausfahrt harmonisch moderieren.

Gibt es Regeln für die Fahrzeugaufstellung?

BERND MEYER: Die Staffelung orientiert sich am Fahrkönnen und der Motorleistung. Auf das Führungsfahrzeug folgt also das schwächste Glied in der Kette, danach folgen im Wechsel ungeübte und routinierte Fahrer. Am Ende der Kolonne sollte jemand fahren, der ein leistungsstarkes Motorrad in Verbindung mit langer Erfahrung und hohem fahrerischem Können bewegt.

Das heißt, bei Ihnen können auch Fahranfänger mitfahren?

MEYER: Natürlich können Fahranfänger und Wiedereinsteiger an unseren Ausfahrten teilnehmen. Eine Mitgliedschaft bei den Motorradfreunden Ötlingen ist nicht nötig. Es sind auch schon Personen bei den Touren dabei gewesen, deren Zweirad einen Hubraum von 125 Kubikzentimetern und eine Motorleistung von 15 PS aufwies. Das ist kein Problem.

Was macht den Reiz von Gruppenfahrten aus?

MEYER: Es macht einfach Spaß, Erlebnisse und Erfahrungen zu teilen, bei einer Kaffeepause oder der Einkehr in einem Gasthof Geschichten oder Anekdoten zu erzählen und sich auszutauschen. Außerdem schafft eine gemeinsame Ausfahrt soziale Kontakte. Man lernt Gleichgesinnte kennen, mit denen sich unabhängig von den großen Vereinstouren Ausfahrten unternehmen lassen oder die mit Rat und Tat weiterhelfen, wenn es am Motorrad was zu schrauben gibt.

Nachgefragt

Anzeige