Lenninger Tal

Der Physik ein Schnippchen schlagen

Freizeit Für einen Aktivurlaub der besonderen Art hat sich der Tierarzt Frederik Pfiester entschieden und dafür auch Mitstreiter gefunden. Gemeinsam modellieren sie den Owener Bike-Park. Von Iris Häfner

Frederik Pfiester (links) und seine jugendlichen Helfer modellieren den Owener Bike-Park um. Foto: Markus Brändli
Frederik Pfiester (links) und seine jugendlichen Helfer modellieren den Owener Bike-Park um. Foto: Markus Brändli

Den Urlaub kann jeder auf seine Weise verbringen und einfach tun und lassen was er will. Statt sich in der Reutlinger Tierklinik um kranke Kaninchen und andere Haustiere zu kümmern, ist Frederik Pfiester zum nahe gelegenen Bike-Park in Owen geradelt und hat sich mit Schubkarre, Schaufel und Co. bewaffnet. Sein Ziel: Das bestehende Gelände so umzumodellieren, damit es sich dort richtig cool und abwechslungsreich fahren lässt.

Anzeige

Gleich zwei Rundkurse sind in nur wenigen Tagen für die speziellen Rad-Enthusiasten entstanden. „Die Außenstrecke ist für Könner und für Tricks gedacht. Hier geht es um mehr Airtime - also darum, höher und länger in der Luft zu sein“, sagt Frederik Pfiester und fügt erklärend an: „Man fährt Dirt. Das ist eine Sportart. Je höher man kommt, desto mehr Zeit hat man für Sprünge und Tricks - fertig.“

Der Innenkurs ist ein Pumptrack, den BMX-Fahrer und Mountainbiker nutzen können. „Dabei geht es um Energie-Erhaltung und dazu braucht es Muskelkraft. Der Fahrer pumpt sich durch den Rundparcours, er drückt sich hoch und nimmt den Schwung mit ohne in die Pedale zu treten“, erläutert der 32-Jährige. Damit das klappt, braucht es genügend Elemente wie Steilwandkurven oder Bodenwellen. „Beide Strecken kann man kombinieren und von einer auf die andere wechseln. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.“

In den wenigen Tagen haben die Jungs ordentlich viel Material bewegt. Unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeitern des Bauhofs. „Stefan Tischer ist ein Gott im Bagger. Ohne ihn und Martin Däschler wär‘ nix gegangen“, schwärmt Frederik Pfiester. Die gesamte Verwaltung bekommt ein dickes Lob: Bürgermeisterin Verena Grötzinger hat bei der bescheidenen Anfrage sofort Unterstützung für das Projekt signalisiert und Annika Attinger, Ansprechpartnerin der Stadt für den offenen Jugendtreff, sorgte regelmäßig für die Verpflegung der freiwilligen Schaffer. „Das war alles überraschend und die gesamte Zusammenarbeit hervorragend. Wir haben auch die Geräte gestellt bekommen, einschließlich Bagger und Rüttelplatte“, freut sich der Biker.

„Pack‘ da noch eine Schaufel drauf“, ruft er einem der Jugendlichen kurz zu, als die ohne ihn an einem Hügel zur Feinmodellierung übergehen. Moritz ist mit seinen neun Jahren der Jüngste an diesem Tag - und einfach so zu der Truppe gestoßen. Mit von der Partie sind noch Florian, Finn und Marco. Sie alle wollen die Strecken nutzen, frei nach dem Motto „Hauptsache springen“. Zu seinen Helfern ist Frederik Pfiester über das Café Olé, die offene Jugendarbeit Lenningen, gekommen. Die haben ordentlich die Werbetrommel für das Ferienprojekt gerührt, auch im Blättle gab es einen Aufruf für den Arbeitseinsatz.

Vor rund zwei Monaten hat der Tierarzt den Plan für den neuen Bike-Park-Kurs im Rathaus vorgestellt, den er zuvor mit einem Paint-Programm am Computer entworfen und mit Knete vorgeformt hat. „Erde formt sich wie Knete“, sagt der Bike-Aktivist. So kam im Modell die Verbindung der einzelnen Elemente und damit der Fluss der Strecke zustande. „Es ist dann doch anders geworden. Die Einzelelemente sind ,on the go‘ entstanden“, erzählt er, denn auf den Rundkursen dreht sich alles um den Fluss.

„Bei den Jugendlichen geht es ums Adrenalin, um das Ausreizen der Grenzen - darum, der Physik ein Schnippchen zu schlagen. Ich bekomme den Kopf frei, wenn ich konzentriert fahre“, sagt Frederik Pfiester über die Faszination, die die (noch) Randsportart auf ihre Anhänger ausübt. Es gibt immer mehr solcher Bike-Parks, die nächsten sind beispielsweise in Schopfloch und Weilheim.

Bikepark wird umgestaltet, Pumptrack, Dirtbike,
Bikepark wird umgestaltet, Pumptrack, Dirtbike,