Lenninger Tal

Die Zwölf Ritter vom Keltengraben

Hobby Die „Legion of the Stag“ lässt den Mythos Mittelalter lebendig werden: Gerüstet mit Harnisch und Helm, Schwert und Schild tritt sie im Zweikampf an. Von Nicole Mohn

Mit gezückten Schwertern begeben sich die Grabenstetter auf eine Zeitreise. Foto: Nicole Mohn
Mit gezückten Schwertern begeben sich die Grabenstetter auf eine Zeitreise. Foto: Nicole Mohn

Taktierend umschleichen sich die beiden Kombattanten, warten auf eine Chance, eine Unaufmerksamkeit des Gegners. „Na komm“, sagt Marcus Borchert schmunzelnd, senkt sein Schild etwas und nickt seinem Gegenüber auffordernd zu. Der lässt sich nicht lange bitten und attackiert. Etwas zu hektisch - eine geschickte Parade und ein Schritt zur Seite - und Borchert lässt den Angriff elegant ins Leere laufen. Der Captain des Grabenstettener Kontingents der „Legion of the Stag Germany“ ist in Sachen Schwertkampf ein alter Fuchs. Geduldig zeigt er im Training, wie man im Duell den Hieb richtig setzt.

In England viel verbreiteter

Seit 2007 gibt es die Gruppe Grabenstetten. Elf Männer und Frauen messen hier im Training regelmäßig ihre Kräfte, belagern gemeinsam mit den benachbarten Kontingenten Reutlingen und Rems einen der zahlreichen Mittelalter-Märkte oder treffen sich mit Gleichgesinnten zum Schlagabtausch. In England ist das sogenannte „Combat Reenactment“ weitaus verbreiteter als hier. In Deutschland steckt das noch in den Kinderschuhen: In etwa 20 Vereinen oder Fechtschulen zwischen Nordsee und Alpen werden die Schwertkampftechniken der Ritter mittlerweile unterrichtet. Bei der „Legion of the Stag“ in Grabenstetten steht vor allem der sportliche Aspekt im Mittelpunkt. „Wir messen uns hier auf freundschaftlicher Basis“, erklärt Carl Mack. Dabei gilt der Sicherheit im Combat die höchste Priorität. Ohne gepolsterte Jacke, dem sogenannten Gambeson, Helm und Handschuhe sowie sicheres Schuhwerk geht schon mal gar nichts. Die Schwerter sind weder scharf noch spitz, nicht kontrollierbare Waffen wie Dreschflegel oder Morgenstern werden erst gar nicht zugelassen. „Auch die Wucht der Schläge bremsen wir vor Kontakt immer ab“, betont er. Sicherheit ist das oberste Gebot. So ist das Verletzungsrisiko beim Schwertkampf auch nicht höher als bei jedem anderen Breitensport.

Für die Trefferzonen gelten strenge Auflagen: Hiebe auf den Kopf, Stöße Richtung Gesicht oder Nacken sind verboten, ebenso gezielte Schläge auf Hände und Füße. Mit dem Schwert darf nicht zugestoßen oder -gestochen werden. Marcus Borchert gönnt sich derweil einen Schluck aus seiner Feldflasche: Bei knapp 30 Grad ist der so leichtfüßig anmutende Tanz mit Schwert und Rüstung nicht eben ein Spaziergang. Zu Gambeson, Kettenhemd oder Panzer kommen Helm, Schulterschützer und Armschienen, Knie- und Schienbeinschützer. Zwischen zehn und zwölf Kilo bringt allein die Ausrüstung auf die Waage.

Anders als andere Gruppen der Szene ist die „Legion of the Stag“ auf keine Epoche festgelegt. „Bei uns gibt es vom Wikinger bis zum voll gepanzerten Ritter aus dem Hochmittelalter alles“, sagt Borchert. Auch bei der Authentizität nimmt es das Kontingent nicht ganz so streng. Alles, was auf Distanz stimmig wirkt, ist erlaubt.

Lagert die Legion irgendwo, sind Plastikdosen oder auch Handy tabu. Ein Umstand, der für Borchert das Hobby umso attraktiver macht: „Es entschleunigt so schön“, meint der Reutlinger, der im Arbeitsalltag mit Papier zu tun hat, statt mit blankem Stahl. Wer will, kann auch in anderen Rollen in das Mittelalter oder die Zeit der Wikinger eintauchen. Gelegenheiten dazu gibt es viele: Regelmäßig lagert die Kompanie mit einer befreundeten Gilde oder besucht Turniere und Märkte. „Wir kommen ganz schön rum“, sagt Mack.

Info Die Kompanie „Legion of the Stag Grabenstetten“ trainiert, sofern das Wetter mitspielt, sonntags von 13 bis 16 Uhr an der Falkensteiner Halle in Grabenstetten. Wer Interesse an einem Schnuppertraining hat, kann sich mit Marcus Borchert unter der Telefonnummer 01 77/2 53 38 90 in Verbindung setzen. Weitere Infos gibt es zudem auf der Internetseite legion-of-the-stag-germany.de.

Anzeige