Lenninger Tal

Freiwilligendienst erweitert den Horizont

Der Kreisjugendring Esslingen ist einer von rund 30 Trägern des Freiwilligen Sozialen Jahres in Baden-Württemberg

Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt, Berufsausbildung oder Studium stehen an. Manche schieben jedoch noch ein Freiwilliges ­Soziales Jahr (FSJ) dazwischen. Ein Träger dieser Einrichtung ist der Kreisjugendring Esslingen, der jährlich rund 120 bis 140 FSJler für ihren Dienst qualifiziert und sie dabei begleitet.

Erlebnispädagogik bei einer Floßfahrt auf dem Neckar: Auch das gehört zum Freiwilligen Sozialen Jahr. Foto: Uwe Gottwald
Erlebnispädagogik bei einer Floßfahrt auf dem Neckar: Auch das gehört zum Freiwilligen Sozialen Jahr. Foto: Uwe Gottwald

Wendlingen. Passanten am Neckarufer zwischen dem Nürtinger Ruderclub und der Wörthbrücke blickten jüngst doch etwas verwundert über den Fluss, auf dem sie junge Leute, auf zwei Flößen paddelnd, beobachteten. Unter der Wörthbrücke machten die Flussbefahrer halt und manövrierten ihre Wassergefährte unter zwei kleine Figuren, die jeweils an einem Seil etwa drei Meter über der Wasseroberfläche baumelten. Mit ihren Stocherstangen, die sie neben den Paddeln als Hilfsmittel für den Vortrieb genutzt hatten, begannen sie, nach den Figuren zu angeln. Findig hatten sie dazu mit einer Leine eine Schlinge an der Stange angebracht. Nach einigen Versuchen zog man die Figuren unter großem Jubel an Bord.

Des Rätsels Lösung: Der Kreisjugendring veranstaltete einen Abschluss-Seminartag für 28 Jugendliche aus dem FSJ, an dem Erlebnispädagogik auf dem Plan stand. Beim FSJ sollen nicht nur soziale Einrichtungen vom freiwilligen Dienst der jungen Leute profitieren, deren Einsatz mit einem Taschengeld vergütet wird, sondern auch die FSJler selbst.

„Das Jahr soll auch der Persönlichkeitsstärkung dienen“, sagt der Diplompädagoge Andreas Bauer, der zusammen mit dem Sozialwirt Felix Blum in der Wendlinger Geschäftsstelle das Referat Freiwilligendienste des KJR betreut. Dazu seien auch solche Gemeinschaftsaktionen wie die Fahrt mit dem Floß geeignet. Die Ausrüstung und die Anleitung dazu stellte Charly Schwahr, Erlebnispädagoge beim KJR. Dann mussten die FSJler die Bausätze in Teamarbeit zu Flößen zusammenbinden und zusammenstecken, bevor es losgehen konnte, und auch beim Ansteuern des Ziels war es notwendig, dass man sich einig wurde.

„Dieser Abschlusstag ist einer von 25 Seminartagen, die zum Teil auch in Blöcken von mehreren Tagen abgehalten werden“, so Bauer. Dabei bereite man die FSJler auf ihren Einsatz vor, Fragen von Verantwortlichkeiten oder auch rechtlicher Natur werden angesprochen, aber auch gesellschaftliche Themen wie zu Rassismus, Diskriminierung oder auch Fragen von nachhaltigem Konsum, gibt Bauer einige Beispiele. Während des sozialen Jahres, das immer am 1.  September beginnt, stehen Bauer und Blum dann als ständige Ansprechpartner auch bei eventuellen Problemen bereit.

„Viele FSJler sehen das Jahr auch als Bildungs- und Berufsorientierungsjahr“, so Bauer, weiß doch nicht jeder gleich nach dem Schulabschluss, in welche Richtung es weitergehen soll. Auch dabei stehen die beiden vom KJR-Referat den

jungen Leuten zur Seite. Eine weitere Motivation ist für manche auch, nach dem FSJ die Fachhochschulreife anerkannt zu bekommen, wenn man die gymnasiale Oberstufe ein Jahr vor dem Abitur verlassen hat. Außerdem ist das FSJ für einige Berufsausbildungen im sozialen Bereich gleichwertig mit dem notwendigen Vorpraktikum. Und schließlich gibt es Hochschulen und auch immer mehr Firmen, die bei der Studienplatzvergabe oder einer Einstellung ein soziales Jahr und die damit erworbenen sozialen Kompetenzen mit Bonuspunkten honorieren.

Beim KJR gibt es 15 FSJ-Plätze in Jugendhäusern im Kreis Esslingen, vier Plätze in der Esslinger Rohräckerschule für behinderte Kinder und Jugendliche und noch einige Plätze für die Schulbegleitung von Behinderten. Kontakt: Andreas Bauer, Bahnhofstraße 19, 73240 Wendlingen, Telefonnummer 0 70 24/46 60 -14 oder -28 (Felix Blum). E-Mail: Andreas Bauer@kjr-esslingen.de.

Anzeige