Lenninger Tal

Kinderarzt-Tandem öffnet Zweigpraxis

Ulrich Kuhn und Stefan Gaißer gehen in der Oberlenninger Turn- und Festhalle an den Start

Wo früher die Hausmeister der Turn- und Festhalle Oberlenningen ihr Reich hatten, liegen jetzt Stethoskop, Holzspatel und Verbandsmaterial bereit. Am kommenden Mittwoch öffnet dort die Zweigpraxis der Kirchheimer Kinderärzte Ulrich Kuhn und Stefan Gaißer.

Am Mittwoch geht's los: Stefan Gaißer und Ulrich Kuhn eröffnen ihre kinderärztliche Zweigpraxis.Foto: Michael Schmitt
Am Mittwoch geht's los: Stefan Gaißer und Ulrich Kuhn eröffnen ihre kinderärztliche Zweigpraxis.Foto: Michael Schmitt

Lenningen. Von einem Provisorium kann keine Rede sein. Mit zwei geräumigen Sprechzimmern, einem Wartezimmer, Empfang, Patiententoilette und einem voll ausgestatteten Labor gehen die beiden Kinderärzte Ulrich Kuhn und Stefan Gaißer in der Zweigpraxis im Obergeschoss der Oberlenninger Turn- und Festhalle am Mittwoch, 2. Dezember, an den Start. Fröhlich bunte Prinzessinnen, Tulpen, Fische und lustige Strichmännchen, gemalt von Ulrich Kuhns Kindern, peppen die frisch gestrichenen weißen Wände auf. Vorerst beschränken sich die Sprechzeiten im Oberlenninger Ableger der Kirchheimer Praxis auf zwei Stunden täglich. Termine dafür werden zentral über Kirchheim vergeben.

Anzeige

„Wir können hier eine Akut­sprechstunde anbieten“, sagt Ulrich Kuhn, der mit seiner Familie in Unterlenningen wohnt, und die kleinen Patienten in Oberlenningen vorrangig behandeln wird. Impfungen, Blutbild- und Vorsorgeuntersuchungen beispielsweise von der U 4 bis zur U 6 sind in der ehemaligen Dachgeschosswohnung am Heerweg ebenfalls möglich. Seh- und Hörtests sowie Ultraschalluntersuchungen dagegen bieten Ulrich Kuhn, Stefan Gaißer und die Kinderärztin Dorothee Keinath, Vertreterin in der Kirchheimer Praxis, weiterhin nur im Alten Haus an. Gerüchten über eine „Trennung“ des Tandems Kuhn-Gaißer tritt Stefan Gaißer entgegen: „Unsere gemeinsame Praxis in Kirchheim besteht unverändert fort.“

Ursprünglich sollte die Oberlenninger Zweigpraxis bereits nach den Herbstferien öffnen, doch bis das Landratsamt in Sachen Brandschutz und Stellplätzen „Daumen hoch“ sig­nalisierte, dauerte es etwas länger als gedacht.

„Wir sehen die Praxis hier als Versuchsballon“, sagte Ulrich Kuhn im Rahmen einer kleinen Eröffnungsfeier in den neuen Räumen, zu der unter anderem Lenninger Allgemeinärzte und Apotheker eingeladen waren. Mit dem Angebot denken die Kinderärzte an ihre Patienten aus Lenningen, aber auch an Leute, die auf der Alb wohnen. „Nun müssen wir sehen, ob die Praxis angenommen wird und sie Patienten bringt.“ Den Hausärzten bot Kuhn seine Kooperation an: „Wir können super zusammenschaffen, ohne Konkurrenzkämpfe untereinander.“

Um der Praxis gute Startchancen zu geben, verlange die Gemeinde anfangs keine Miete, so Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht. Wenn das Konzept aufgeht, könnte er sich gut vorstellen, nach anderen, behindertengerechten Räumen zu suchen. „Wir hoffen, dass die Praxis dazu beiträgt, dass die Gemeinde nicht weiter rückläufige Einwohnerzahlen hat.“

Spielteppich und Bilderbücher harren im Wartezimmer der ersten kleinen Patienten am kommenden Mittwoch. Wer von ihnen im Labor eine Spritze bekommt, wird den Piks schnell vergessen haben und vom nächsten Sommer träumen. Denn von dort oben eröffnet sich ein wunderbarer Blick aufs Oberlenninger Freibad und insbesondere auf die verlockende gelbe Rutsche. . .

Die Zweigpraxis in der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Oberlenninger Festhalle öffnet am Mittwoch, 2. Dezember. Die Sprechzeiten sind montags, dienstags und freitags jeweils von 16.30  bis 18.30 Uhr sowie mittwochs und donnerstags von 10.30  bis 12.30 Uhr. Notwendig ist, die Termine zuvor unter der Telefonnummer 0 70 21/4 35 00 zu vereinbaren.