Lenninger Tal

Land fördert innerörtliche Entwicklung

Zuschuss Das Land Baden-Württemberg öffnet das Füllhorn für die städtebauliche Erneuerung. Lenningen wird dabei mit 915 000 Euro bedacht, Dettingen erhält 900 000 Euro und Schlierbach 360 000 Euro.

Der Landkreis Esslingen erhält vom Land Baden-Württemberg insgesamt 9 735 Millionen Euro für die städtebauliche Erneuerung.

Alleine auf die Kommune Lenningen entfallen davon 915 000 Euro. Davon sind 500 000 Euro als Aufstockung für die laufende Erneuerung der Oberlenninger Ortsmitte vorgesehen und 415 000 Euro für das sogenannte städtebauliche Einzelvorhaben „Schaffung eines Generationenspielplatzes und Treffpunktes“.

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Andreas Schwarz, äußerte sich in einer Pressemitteilung zufrieden. Er freue sich, dass sich die Anstrengungen der Kommunen im Landkreis Esslingen gelohnt haben. „Mit der Städtebauförderung hilft das Land den Kommunen bei der Gestaltung von Quartieren und Ortskernen. Wir wollen, dass die Menschen sich in ihren Quartieren wohlfühlen, dass auch kleine Orte im ländlichen Raum attraktiv und lebenswert bleiben. Und wir wollen mit der Städtebauförderung erreichen, dass Ortsmitten lebendig bleiben. Das ist für das Zusammenleben wichtig, und das ist aus ökologischen Gründen richtig: Wenn die Menschen gerne im Zentrum leben, spart das Neubauflächen an den Ortsrändern“, erklärt Schwarz.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann ist froh, „dass damit nun in den jeweiligen Kommunen zentrale Projekte angestoßen werden können“, schreibt er in einer Pressemitteilung.

Das Land sichere auf diesem Wege Arbeitsplätze und stößt umfangreiche private und öffentliche Investitionen an, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kenner.

Außerdem erhalten folgende Projekte im Wahlkreis Kirchheim einen Landeszuschuss: Die Gemeinde Altbach erhält eine Finanzhilfeerhöhung der laufenden Erneuerungsmaßnahmen Esslinger Straße von 950 000 Euro, und Dettingen erhält einen Zuschuss von 900 000 Euro für eine Neumaßnahme zur Aufwertung der Ortsmitte, die Erneuerung kommunaler Gebäude sowie die Neuordnung innerörtlicher Flächen für den Wohnungsbau. Die Gemeinde Oberboihingen bekommt eine Finanzhilfeerhöhung von 110 000 Euro für die laufende Erneuerungsmaßnahme Ortskern II, die Stadt Plochingen erhält eine Finanzmittelerhöhung für die laufende Erneuerungsmaßnahme Bahnhofsbereich in Höhe von 600 000 Euro, und schließlich kann sich noch die Gemeinde Schlierbach über einen Landeszuschuss von 360 000 Euro für das städtebauliche Einzelvorhaben Erweiterung eines Kindergartens in der Ortsmitte freuen.

Das Förderprogramm 2017 umfasst ein Finanzhilfevolumen von rund 253 Millionen Euro, davon 135 Millionen Euro Landesfinanzhilfen und 101 Millionen Euro Bundesfinanzhilfen. Hinzu kommen noch rund 16 Millionen Euro Finanzhilfekürzungen, die nun erneut für städtebauliche Gesamtmaßnahmen eingesetzt werden können.tb/pm

Anzeige