Weilheim und Umgebung

„Badewasser schlürfen“ in der Wandelhalle

Ohmdener Liederlust gibt Sommerkonzert in der Wandelhalle im Kurpark Bad Boll

Bad Boll. Die Liederlust Ohmden lud bereits zum zweiten Mal in den Kurpark Bad Boll zur Sommerserenade ein. Das Abendwetter hielt was die Prognose vorhersagte, und so konnte das Sommerkonzert in der Wandelhalle des Kurparks zwar bei kühlen Temperaturen, aber Sonnenschein stattfinden.

Die Liederlust präsentierte sich dem geneigten Zuhörer sowohl mit dem Gemischten Chor als auch mit dem Männerchor, der „Männersache“. Chorleiter Paul Theis hatte sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht, bestand es doch aus bereits bekannten, aber auch neuen Titeln.

So konnten die Zuhörer zum Beispiel Neuinterpretwwwationen der Volkslieder „Hab mein Wagen vollgeladen“, „Der Jäger längs dem Weiher ging“ und „Es klappert die Mühle“ vom Gemischten Chors lauschen und auch in Erinnerung schwelgen bei den musikalischen Gassenhauern von Udo Jürgens‘ „Griechischer Wein“ und „Aber bitte mit Sahne“, vorgetragen von der „Männersache“. Durchs Programm führte Paul Theis selbst. Er streute Anekdoten und Heiteres zu den einzelnen Liedstücken ein und nahm die Zuhörer mit auf die musikalische Reise, welche die beiden Chöre der Liederlust an diesem Abend antraten.

Dass Chorgesang nicht zwangsweise ernsthaft sein muss, bewies der Gemischte Chor mit den beiden neu einstudierten Stücken „Mambo“ von Herbert Grönemeyer und dem leicht frivol angehauchten „Lass mich dein Badewasser schlürfen“ der Comedian Harmonists. Das eine Lied schildert den alltäglichen Verkehrswahnsinn in Deutschlands Innenstädten, das andere Lied ist eine etwas eigenwillige Liebeserklärung an die angebetete Herzdame. Die Lieder wurden allesamt kurzweilig vorgetragen und vom Publikum dankend angenommen, was der an jedes Lied anschließende Applaus widerspiegelte.

Doch nicht nur im Kollektiv überzeugten die Chöre der Liederlust, auch Soloeinlagen wie bei „Un poquito cantas“ können die „Liederlustler“. Birgit Hepperle bewies auf eindrucksvolle Weise am Klavier, dass die Liederlust auch gute Musiker in ihren Reihen hat. Sie begleitete auf gefühlvolle Art bei den wenigen Stücken, die nicht a cappella vorgetragen wurden, wie beispielsweise „Top of the world“ oder Leonard Cohens „Hallelujah“.

Gemeinsam mit Peter Kreuders „Sag beim Abschied leise Servus“ verabschiedeten sich die Chöre von den Zuhörern und rundeten den musikalischen Abend ab.sb

Anzeige