Weilheim und Umgebung

Blick ins Bank- und Textilgeschäft

Zu sehen ist eine Zeitungsanzeige von Friedrich Wilhelm Weiß zum Ausverkauf 1905 sowie Musterbücher der Firma Faber und Becker.
Zu sehen ist eine Zeitungsanzeige von Friedrich Wilhelm Weiß zum Ausverkauf 1905 sowie Musterbücher der Firma Faber und Becker. Foto: Stadtarchiv Weilheim

Weilheim. Anlässlich des Stadtjubiläums zeigt das Stadtarchiv Weilheim im Rathaus Archivalien und Gegenstände zu wechselnden Themen, die besondere Aspekte der Stadtgeschichte beleuchten. Ab Dienstag, 22. Oktober, steht das Thema Handel und Industrie auf dem Programm. Beispielhaft geht es um das Bankgeschäft Weiß in der Marktstraße 3 und die Firma Faber und Becker. Nachdem schon der Vater von Friedrich Wilhelm Weiß, Georg Wilhelm Weiß, von 1874 an Bankgeschäfte erledigte, spezialisierte sich der Sohn ab 1905 ganz auf den Bankbereich. Vor einiger Zeit konnte das Stadtarchiv Bankunterlagen von Friedrich Wilhelm Weiß erwerben, die jetzt im Weilheimer Rathaus erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die für Weilheim prägende Textilfirma Faber und Becker meldete 2000 Insolvenz an. Das Firmengelände an der Kirchheimer Straße wurde nach dem Abbruch der Fabrikgebäude 2006 zur Ansiedlung zweier Handelsketten genutzt. Im Stadtarchiv Weilheim wird das Firmenarchiv von Faber und Becker verwahrt. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Musterbücher, von denen eines in der Ausstellung gezeigt wird. pm


Anzeige