Weilheim und Umgebung

Boden für den Evopäd-Parcours wird bereitet

Gestern haben in den Weilheimer Hofgärten die Bauarbeiten begonnen – Fertigstellung ist für Juni geplant

In den Weilheimer Hofgärten hat der Bau des Evopäd-Parcours begonnen. Ab Juni können Jung und Alt an sieben Stationen trainieren. Das Projekt wird von zahlreichen Sponsoren unterstützt und soll zur Belebung der Innenstadt beitragen.

Der Bagger ist schon angerollt: In den Weilheimer Hofgärten wird zurzeit der Untergrund für die sieben Stationen des Evopäd-Parc
Der Bagger ist schon angerollt: In den Weilheimer Hofgärten wird zurzeit der Untergrund für die sieben Stationen des Evopäd-Parcours vorbereitet.Foto: Carsten Riedl

Weilheim. Viel Grün, ein plätscherndes Bächlein, ein Spielplatz – und das alles vor historische Kulisse: Die Weilheimer Hofgärten sind ein schönes Fleckchen Erde. Allzu viele Menschen hat die zentral gelegene Grünfläche in der Vergangenheit jedoch nicht angelockt. Das soll sich ändern: In den kommenden Wochen entsteht dort ein Evopäd-Parcours.

Anzeige

Gestern hat ein Bagger begonnen, den Boden für die sieben Stationen zu bereiten: „Direkt am Pfarrhaus, inmitten der Buchshecken, wird der Schlupfstein stehen“, verrät Sandra Schöne von der Stabstelle Innenstadtoffensive in Weilheim. „Diese Woche wird auch noch die Erde für das Labyrinth, das Fernrohr, die Kickwand und vielleicht sogar den Evotrainer ausgehoben.“ Die Trainingsstationen spiegeln die sieben unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Evolutionspädagogik wider (siehe Info). Sie richten sich an Kinder ebenso wie an Erwachsene und Senioren. Bis die Stationen aufgebaut werden, dauert es aber noch: „Die Geräte sind zwar fast alle schon geliefert worden, montiert werden sie aber erst kurz vor der Eröffnung im Juni“, sagt Sandra Schöne.

Damit Besucher auf eigene Faust auf dem Parcours trainieren können, werden Schilder mit Anleitungen aufgestellt. Außerdem gibt es eine Fachfrau im Ort: Die Weilheimer Evolutionspädagogin Gabriele Sorwat hat nicht nur bei der Planung des Parcours mitgewirkt, sondern wird ihn auch in Zukunft ehrenamtlich betreuen. Von ihr erhalten auch Kindergärten, Grundschulen und Seniorengruppen eine Einführung.

Der Evopäd-Parcours ist ein Projekt der Weilheimer Innenstadtoffensive und wird von zahlreichen Sponsoren aus der Umgebung finanziert. „Der Parcours soll zur Belebung der Innenstadt beitragen“, betont Sandra Schöne. Weil die Anlage in Weilheim eine der wenigen öffentlich zugänglichen in Deutschland sein wird, verschafft sie der Stadt ein Alleinstellungsmerkmal. „Wir erhoffen uns, dass die Besucher anschließend hier einkehren oder eine Stadtführung buchen“, so Schöne. Interesse scheint es zu geben: „Es haben bereits mehrere Schulen und Gruppen von außerhalb angefragt“, freut sie sich.

INFO

Die Evolutionspädagogik arbeitet eng mit der Hirnforschung zusammen und geht davon aus, dass jeder Mensch verschiedene Entwicklungsstufen durchläuft – vom Fisch über die Amphibie und den Affen bis hin zum modernen Menschen. Konzentrationsstörungen, auffälliges Verhalten oder Depressionen können der Lehre zufolge daher rühren, dass einzelne Stufen zu wenig ausgeprägt sind. An einem Evopäd-Parcours lassen sich die unterschiedlichen Stufen trainieren, um zu mehr innerem Gleichgewicht zu gelangen.