Weilheim und Umgebung

Es tuckert, röhrt und brummt

Die Bissinger Oldtimer-Veteranengemeinschaft feiert ihr 20-jähriges Bestehen

Die Besitzer von rund 80 liebevoll gepflegten Blechkarossen, Traktoren und Motorrädern haben sich am Sonntag in und auf ihre alten Gefährte gesetzt, um mit der Oldtimer-Veteranen-Gemeinschaft (OVG) in Bissingen deren 20-jähriges Bestehen zu feiern.

Oldtimer Treffen
Oldtimer Treffen

Bissingen. Dieser Sound. Das kann nur eine Horex sein. Manfred Henzler, 66, aus Neckartailfingen röhrt mit seiner 235 Kilogramm schweren, schwarzen Horex Regina 400 aufs Gelände von Omnibus Weissinger in Bissingen, wo sich die Oldtimerfans gestern zum OVG-Jubiläum getroffen haben. Das 1953 gebaute Motorrad war einst ein Schrotthaufen, bevor sich der Neckartailfinger seiner annahm, total zerlegte und komplett wieder aufbaute. „Ich kenne jede Schraube persönlich“, lacht er und setzt seinen schwarzen Sturzhelm ab.

Der Motorradreihe gegenüber parkt ein eleganter weißer Mercedes 190 SL DB 50 ein. Sein Fahrer Curt Espenlaub und dessen Frau, beide erfahrene Kenner der Oldtimer-Szene, nehmen zum ersten Mal am Bissinger Veteranen-Treffen teil. Auch das Fahrzeug des Kohlbergers, Baujahr 1959, trägt ein H-Kennzeichen. Die Lackierung ist restauriert, die Innenausstattung und der 105 PS starke Motor sind in originalem Zustand. 241 000 Kilometer hat er auf dem Tacho. Curt Espenlaub, 74, hat zur Teck eine besondere Beziehung. Sein Onkel Gottlob Espenlaub aus Balzholz war ein bekannter Flieger und Konstrukteur, der über Bissingens Hausberg tödlich abgestürzt ist.

Neben Espenlaubs Mercedes steht ein BMW mit den wunderschön geschwungenen Kotflügeln. Auch die bayrische Polizei fuhr anno dazumal solche Wagen. Bekannt wurden sie in der TV-Serie „Isar 12, bitte melden“. Einen ebenso wundervollen Schwung besitzen die Kotflügel eines schwarzen Mercedes’ aus dem Jahre 1952. Zehn Jahre hat ihn sein Besitzer restauriert. Jetzt steht er da wie aus dem Schächtele. Auch die Winker sind noch dran. Blinker gab’s damals noch nicht.

„Der Teilemarkt kommt gut an“, freut sich erster OVG-Vorsitzender Herbert Hummel. Hier finden die Oldtimer-Fahrzeugfans, was ihnen eventuell noch fehlt: Lampen, Scheibenwischermotoren, Abzeichen, Blinker, Radkappen, Seitenspiegel, Reparaturleitfäden, Stoßdämpfer, Motoren, Sattel, Tachometer, Lenkräder, alte Autoradios und vieles mehr.

So manche Augen leuchten auf beim Gang durch die Fahrzeugreihen. Friedlich nebeneinander stehen sie da, ein Opel Kadett Coupe, ein Fiat, eine Isetta, ein MG, ein NSU Prinz TT, ein Ford 12M, ein Jaguar, ein Trabant und ein Porsche, um nur einige der vielen Oldies aufzuzählen. Und hinter einem Brezelkäfer, Baujahr 1950, stehend meint ein älterer Herr mit grauem Haar, gestreiftem Hemd, Strickweste und Hosenträgern: „S’isch a Freid, dass ma dees no sieht“.

Jedenfalls haben die 80 OVG-Mitglieder alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Teilnehmer und Gäste einzuweisen und zu bewirten. Und der Himmel hält auch dicht.

Oldtimer Treffen
Oldtimer Treffen
Oldies unter sich: Beim Oldtimer-Veteranen-Treffen in Bissingen stand diesmal die Ausstellung der liebevoll restaurierten und ge
Oldies unter sich: Beim Oldtimer-Veteranen-Treffen in Bissingen stand diesmal die Ausstellung der liebevoll restaurierten und gepflegten Blechkarossen, Trecker und Motorräder im Vordergrund. Auf dem Teilemarkt, der in Bissingen zum ersten Mal angeboten wurde, konnten die Liebhaber alter Fahrzeuge ihr Sortiment ergänzen. Fotos:Genio Silviani
Oldtimer Treffen
Oldtimer Treffen
Anzeige