Weilheim und Umgebung

Günstige Wohnungen für Weilheim

Immobilien Im Weilheimer Neubaugebiet Gänsweide II ist der Startschuss für den Bau von drei Mehrfamilien­häusern gefallen. Insgesamt entstehen dort 33 soziale Mietwohnungen. Von Bianca Lütz-Holoch

Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle (links) und Birkenmaier-Geschäftsführer Hans-Peter Birkenmaier demonstrieren am Modell, w
Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle (links) und Birkenmaier-Geschäftsführer Hans-Peter Birkenmaier demonstrieren am Modell, wo die neuen Mehrfamilienhäuser im Neubaugebiet Gänsweide II entstehen.Foto: Jean-Luc Jacques

Bezahlbarer Wohnraum ist überall in der Region knapp. Nun entstehen im Weilheimer Neubaugebiet Gänsweide II 33 geförderte Mietwohnungen, die auch für Menschen mit kleinem Geldbeutel bezahlbar sind. Das Projekt ist für die Stadt ein großer Sprung nach vorne: „Bisher haben wir 43 günstige Mietwohnungen im Bestand“, verdeutlicht Bürgermeister Johannes Züfle. Künftig gibt es 76 soziale Mietwohnungen.

„Vor einer Woche haben wir mit dem Bau begonnen“, sagt Hans-­Peter Birkenmaier, Geschäfts­führer von Wohnbau ­Birkenmaier. Sein Unternehmen hatte vor zwei Jahren eine Ausschreibung der Stadt Weilheim gewonnen, die einen Investor für Mehrfamilien­häuser in der Gänsweide II suchte. „Wir wollten das Wohnen im Neubaugebiet einer möglichst breiten Schicht ermöglichen“, geht ­Johannes Züfle auf die Hinter­gründe ein. Während das Gebiet zur Limburg hin vor allem für Einfamilien- und Doppelhäuser reserviert ist, steht der nördliche Bereich für den Geschosswohnungsbau zur Verfügung.

Insgesamt 33 barrierefreie Mietwohnungen entstehen in den drei Mehrfamilienhäusern der ­Firma Birkenmaier. Sie richten sich an Menschen, die sich keine reguläre Wohnung leisten können. „Wir denken dabei an ­Alleinerziehende, Menschen mit Behinderungen, Geringverdiener oder Geflüchtete“, so Hans-Peter Birkenmaier. Wer sich für eine der Wohnungen bewirbt, braucht einen Wohnberechtigungsschein. Bei der Auswahl der Mieter hat die Stadt ein Mitspracherecht.

„Alle Häuser haben einen Aufzug. Die Wohnungen sind mit Parkettböden und Balkonen oder Terrassen ausgestattet“, so ­Birkenmaier. Die meisten Einheiten - nämlich 18 der 33 - ­haben drei Zimmer. Zudem gibt es sechs Zwei-Zimmer-Wohnungen, sieben Vier-Zimmer-Wohnungen und zwei Wohnungen mit fünf Zimmern. Bezugsfertig sollen sie im April 2022 sein.

Der Bau der drei Häuser kostet 9,3 Millionen Euro. Zuschüsse gibt es zum einen, weil die mit Geothermie und Solar ausgestatteten Häuser einen sehr geringen Energieverbrauch haben. Zum anderen unterstützt das Land das Vor­haben aufgrund der Verpflichtung, die Wohnungen mindestens 25 Jahre lang 33 Prozent unter dem ortsüblichen Preis zu vermieten. Entsprechend günstig sind sie: Eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit 50 Quadratmetern kostet rund 340 Euro Miete, eine Vier-Zimmer-Wohnung mit 77 Quadratmetern Fläche 520 Euro.

Auf dem Grundstück nebenan baut Birkenmaier weitere Mehrfamilienhäuser mit 46 Miet- und Eigentumswohnungen. Sie werden 2023 fertig. Die übrigen Bauplätze in der Gänsweide II sind allesamt an Häuslesbauer vergeben.

In eine geförderte Mietwohnung ziehen dürfen alle, die einen Wohn­berechtigungsschein vorweisen können. Voraussetzung für den Erhalt des Scheins ist, dass bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschritten werden. Bei einem Haushalt mit zwei Personen sind das 51 000 Euro pro Jahr, bei einem Haushalt mit vier Personen 69 000 Euro pro Jahr. Bei schwerbehinderten Menschen sind die Grenzen etwas höher.

Birkenmaier gibt Startschuss für Soziale Mietwohnungen in Weilheim
Birkenmaier gibt Startschuss für Soziale Mietwohnungen in Weilheim
Anzeige