Weilheim und Umgebung

Ja, ist denn schon Weihnachten?

Lange vor Heiligabend stapeln sich in den Supermärkten Lebkuchen, Spekulatius und Co

Es duftet nach Zimt und Bratapfel, die Stadt ist hell erleuchtet und an jeder Ecke singen Kinder Weihnachtslieder – nicht ganz! Diesen Eindruck gewinnt man beim Gang durch den Supermarkt. Das Sortiment an Weihnachtssüßigkeiten ist jetzt schon gigantisch. Doch der Herbst hat gerade erst angefangen. Was sagen Passanten in Weilheim dazu?

Weihnachtsgebäck: Lecker, aber vielleicht ein wenig verfrüht.Fotos: Jean-Luc Jacques
Weihnachtsgebäck: Lecker, aber vielleicht ein wenig verfrüht.Fotos: Jean-Luc Jacques

Weilheim. Weihnachtsleckereien im Herbst? Nein, danke! Dieser Meinung ist zumindest Annette Klein: „Ich laufe immer an diesen Regalen vorbei. Das ganze weihnachtliche Naschwerk gehört schließlich zur Weihnachtszeit.“ Auch ihr Sohn weiß über Mamas Regeln Bescheid. Wenn er etwas Süßes zur Belohnung bekommt, sagt sie, dann ist das ein Eis anstatt einem Spekulatiuskeks. Ihr trüben die frühen Weihnachtsangebote die Vorfreude auf die besinnliche Zeit. „Die Weihnachtssüßigkeiten sollten später in den Regalen stehen. Alles zu seiner Zeit“, betont Annette Klein.

„Die Supermärkte sind viel zu zeitig dran“, sagt auch Annett Kirchhof, „der Herbst fängt doch gerade erst an.“ Auch sie gehört zu denen, die strikt an den Regalen vorbeilaufen, die vollgestopft sind mit allerlei weihnachtlichem Naschwerk. Sie ist fest davon überzeugt: „Isst man jetzt schon Lebkuchen, Spekulatius und all die anderen leckeren Süßigkeiten, schmeckt es doch an Weihnachten nicht mehr.“ Ende November, kurz vor dem ersten Advent, steht dann Annett Kirchhof bei den Weihnachtsangeboten und dann landen Lebkuchen und Stollen auch in ihrem Einkaufswagen. „Sollte mich vor Weihnachten der Heißhunger auf Schoki packen, muss ich ja keinen Weihnachtsmann aus Schokolade essen, sondern kann auch eine Praline oder eine Tafel Schokolade verdrücken“, sagt sie mit einem Lächeln im Gesicht.

Auch Renate Weiss lässt die Weihnachtsleckereien momentan im Regal links liegen. „Es ist ja noch Herbst“, betont sie „die Weihnachtsstimmung ist fehl am Platz.“ Ein Vorteil hat ihre selbst gesetzte Regel: die Weihnachtsstimmung bleibt so lange im Supermarkt, bis dann wirklich Weihnachten ist. Die besinnliche Weihnachtsatmosphäre zu erhalten, ist ihrer Meinung nach heutzutage ohnehin schwer genug. Schon Anfang Dezember sei jeder so hektisch, dass viele vergessen, um was es eigentlich geht. Trotzdem hat Weihnachten mit seinen Leckereien für sie einen hohen Stellenwert: „Ich versuche jedes Jahr Lebkuchen, Plätzchen und Co. selber zu backen. Dann schmeckt es einfach besser.“

Weihnachtsleckereien im Herbst? Für Serpil Cekic eine perfekte Möglichkeit sich jetzt schon auf die Weihnachtszeit einzustimmen. „Wenn ich im Supermarkt bin, kann ich nicht einfach an Lebkuchen vorbeilaufen“, sagt die Bäckereifachangestellte. Also landet auch in ihrem Einkaufswagen ab und zu eine Packung der braunen runden Leckerei. „Da ich bei einem Bäcker arbeite, mach ich mir nicht zu Hause auch noch die Mühe, selbst zu backen.“ Serpil Cekic findet trotz alledem, dass die Supermärkte erst Mitte November ihr Weihnachtsangebot in die Regale räumen sollten. „Bei uns gibt es schließlich auch erst dann unsere selbst gemachten Plätzchen zu kaufen.“

„Süßigkeiten sind doch immer lecker, egal zu welcher Jahreszeit.“ Das ist die Meinung von Hilmi Özkan. Er selbst hat noch keine Lebkuchen gekauft, doch nimmt sich noch fest vor, das so bald wie möglich zu tun. „Die Weihnachtsstimmung ist durch die Leckereien jetzt schon da. Das ist doch schön“, betont er. Auch wenn es noch ein wenig dauert bis der erste Advent vor der Tür steht, könne man nicht früh genug damit anfangen sich auf die besinnliche Zeit einzustimmen.

Anzeige