Weilheim und Umgebung

Kein Anschluss auf der Alb

Telekom In Ochsenwang waren die Menschen mehrere Tage ohne Festnetztelefon und Internet – und das nicht zum ersten Mal.

Symbolbild: Jean-Luc Jacques

Bissingen. Dieter Böhm ist auf 180. Der Freiberufler, der einen Großteil seiner Arbeitszeit im ­Homeoffice verbringt, war seit Freitag mehr oder weniger im Zwangsurlaub. Der Grund: In Ochsenwang, Böhms Wohnort, funktionierten weder Telefon noch Internet. „Wenn ich bei der Telekom anrufe, erhalte ich die Auskunft, dass eine Massenstörung vorliegt. Mehr nicht“, sagt er und spricht von einer unmöglichen Informationspolitik. Das Unternehmen lasse die Bürger am langen Arm verhungern. Erschwerend komme hinzu, dass Ochsenwang im Funkloch liege: Mobiltelefone funktionierten also unzuverlässig oder gar nicht. Dass auch die Festnetztelefone tot sind, findet Dieter Böhm mehr als gefährlich. „Wenn hier irgendwo ein Notfall ist, können wir nicht einmal Hilfe holen.“

Ochsenwang war nicht zum ersten Mal tagelang von der Außenwelt abgeschnitten. „Vor einem Jahr konnte ich schon einmal zehn Tage lang nicht telefonieren“, sagt Böhm. Für ihn hat es existenzielle Auswirkungen, wenn Kunden ihn nicht erreichen. Zum Telefonieren müsse er an den Breitenstein fahren, wo es Handyempfang gibt. „Das ist echt kein Zustand.“

Laut Bürgermeister Marcel Musolf funktionieren Telefon und Internet seit Dienstagabend teilweise wieder. „Gegen 20 Uhr hat ein Techniker die komplette Anlage neu gestartet, das scheint geholfen zu haben“, sagt der Bissinger Rathauschef. Am Montag und Dienstag habe er wiederholt mit der Telekom telefoniert. Nicht nur für die Bürger, sondern auch für die gemeindeeigenen Einrichtungen wie den Kindergarten oder die Wasserversorgung sei der Ausfall von Internet und Telefon ein erhebliches Problem. Marcel Musolf ist besonders auch der schlechte Mobilfunk-Empfang im Teilort auf der Alb ein Dorn im Auge. „Seit ich Bürgermeister bin, versuche ich schon, die großen Mobilfunkbetreiber zu einer Verbesserung zu bewegen“, sagt er. Im Spätherbst gebe es dazu Gespräche.

Inzwischen kennt auch die Telekom den Grund für die Störung: Ein Nagetier hatte ein Kabel durchgebissen und damit einen Verteilerkasten in Weilheim lahmgelegt. Den selten vorkommenden Fehler zu finden, war offensichtlich nicht ganz einfach. Antje Dörr

Anzeige