Weilheim und Umgebung

Mangos am Albtrauf ernten

Offene Gartentüren in Bissingen und Ochsenwang

Ganz vorne mit dabei ist Bissingen, wenn‘s um den „Tag der offenen Gartentür“ geht. Eine ganze Reihe von Gärten laden am 26. Juni zum Besuch.

Bissingen. Jahr für Jahr öffnen sich immer mehr Gärten, letztes Jahr waren 82 Gärten aus 18 Landkreisen an der Aktion beteiligt. Auch der Obst- und Gartenbauverein Bissingen ermöglicht den Besuch von sechs Gärten zwischen 11 und 17 Uhr.

Der Garten von Andrea und Günther Blocher in der Limburgstraße 13 in Bissingen ist ein Nutzgarten, wie er im Buche steht. Gemüse, Beeren und Trauben gedeihen bestens. Selbst Spezialitäten wie Spargel oder Erdnüsse werden in Beeten und im Gewächshaus gezogen. Der Hausherr ist geprüfter Obstbaumpfleger und versteht sein Handwerk. Beide geben ihre Garten-Erfahrungen gerne weiter.

Gegenüber in der Limburgstraße 14 erlebt man bei Familie Müller südliches Flair mit Palmen, Zitrusfrüchten und exotischen Pflanzen. Die selbst gezogenen Pflanzen wie Kaffee, Mango, Papaya und Passionsfrüchte erreichen sogar Erntereife. Um 11.30  Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr bietet Herbert Müller Führungen durch seinen Garten an.

Im Garten von Familie Kapp in der Unteren Straße 25 in Bissingen finden sich süße Beeren zum Naschen, ein selbst gebauter Grillplatz und Platz zum Toben. Beste Voraussetzungen also für einen Garten, in dem sich die ganze Familie wohlfühlt. Ein Highlight ist eine jahrzehntealte Buchshecke.

Petra und Wilhelm Lohrmann haben in der Mühlstraße 3–5 einen Vorgarten geschaffen, der mit seinem Bauerngartencharme und dem stilvoll renovierten Fachwerkhaus ein gelungenes Ensemble bildet. Diverse Kräuter wachsen inmitten einer bunten Mischung aus Rosen, Stauden, Zwiebelpflanzen und Dahlien. Vom Frühling bis zum späten Herbst ergibt sich stets ein üppig blühendes Bild.

Der Bauerngarten auf der Viehweide 1, etwas außerhalb von Bissingen gelegen, ist bereits einem großen Publikum bekannt. Und das mit gutem Grund: Der großzügige, in 40 Jahren gewachsene Garten bietet viel Platz für ausgedehnte Staudenpflanzungen, in denen man auch zahlreiche Rosen findet. Mit seinen fließenden Übergängen fügt er sich harmonisch in die Landschaft ein.

Auch Ochsenwang ist mit einem Garten vertreten. Rosen spielen die Hauptrolle im Garten der Familie Niemela in der Eduard-Mörike-Straße 54. An Rankgerüsten wachsen sie in Begleitung zahlreicher Clematis. In den Beeten sind die Rosen kombiniert mit Buchs, Stauden und Lilien. Besonderen Wert legt die Familie Niemela auf den Pflanzenduft.In einigen der Gärten wird auch Bewirtung angeboten. pm

Anzeige