Weilheim und Umgebung

Mit dem Baggerbiss rückt der Anbau näher

Investitionen Holzmadens Gemeindehalle wird schöner und größer. Im Herbst 2021 soll sie fertig sein. Von Thomas Zapp

Susanne Irion freut sich gemeinsam mit Planern, Bauleitern und Gemeinderäten.
Susanne Irion freut sich gemeinsam mit Planern, Bauleitern und Gemeinderäten. Foto: Jean-Luc Jacques

Holzmaden. Für einen ordentlichen Baggerbiss braucht es gute Zähne. So werden derzeit an der Holzmadener Gemeindehalle vier Meter tiefe „Plomben“ mit Zement befüllt. Die 13 „Füllungen“ sollen dafür sorgen, dass der weiche Schieferboden unter der Hallenerweiterung nicht wegrutscht. Im Inneren ist bereits alles entkernt, von der einezogenen Decke bis zum Hallenboden und der Wandvertäfelung bis zu den Fensterfronten. Auch die neue Gemeinschaftstoilette im Erdgeschoss steht schon im Rohbau unweit vom Eingang.

Der 9 mal 12 Meter große Anbau wird Richtung Westen über den Parkplatz zwei an der Friedhofsstraße entstehen. Beim neuen Dach wird zudem eine Neigung von drei bis fünf Prozent eingebaut, daher wird dort das Wasser besser abfließen als bei dem alten Dach. Rund 3,5 Millionen Euro netto lässt sich die Gemeinde ihr neues Schmuckstück kosten. Bürgermeisterin Susanne Irion bringt der Termin zum „Baggerbiss“, vergleichbar mit dem „Spatenstich“, daher ein lachendes und ein weinendes Auge. Lachend, weil sie stolz auf die schnelle Umsetzung des Projekts ist -erst im Mai hatte der Gemeinderat die Entscheidung gefällt. Weinend, weil sie die Eröffnung voraussichtlich im Herbst nicht mehr als amtierende Bürgermeisterin erleben wird, sondern nur als gern gesehener Gast. Wie berichtet wird die Holzmadener Gemeindechefin ab Februar das Bürgermeisteramt in Trossingen übernehmen. Noch kann sie alle Termine in Holzmaden aber als Bürgermeisterin wahrnehmen, und das genießt sie sichtbar auch hinter der Maske, hier mit den Gemeinderäten Rainer Stephan und Katja Hannig-Fischer.


Anzeige