Weilheim und Umgebung

Nach Kritik an Haltung: Schäfer gibt Tiere weg

Tierschutz Der Fall eines Weilheimer Schafhalters hat in den vergangenen Wochen die Behörden ausgiebig beschäftigt. Von Bianca Lütz-Holoch

<!401_BU_ARTIKEL!>*
*

Anrufe, Mails und Videos: Immer wieder sind bei der Stadt Weilheim und beim Veterinäramt in Esslingen Hinweise darauf eingegangen, dass die Tiere eines Weilheimer Schäfers schlecht gehalten und behandelt werden. Unter anderem kursierten Videos, in denen zu sehen ist, wie ein älterer Mann mit einer Krücke auf Schafe und Hunde einschlägt.

„Wir kennen das Problem“, sagt Helmut Burkhardt, Leiter des Weilheimer Ordnungsamts. Mit dem Halter der Schafe habe die Stadt in den vergangenen Jahren immer wieder zu tun gehabt. Auch das Veterinäramt in Esslingen ist mit dem Fall vertraut. „Die Sache verfolgen wir schon seit geraumer Zeit“, informiert Peter Keck, Sprecher des Landratsamts in Esslingen, zu dem das Veterinäramt gehört. Das Thema Tierwohl fällt in die Zuständigkeit dieser Behörde. „Die Haltung der Tiere in Weilheim war nicht ordnungsgemäß“, so Keck. Das habe das Veterinäramt zuletzt bei mehreren Besuchen vor Ort festgestellt. Die Behörde habe den Mann deshalb aufgefordert, für bessere Bedingungen zu sorgen.

Nun hat der Schäfer kurzen Prozess gemacht und alle Schafe aus Weilheim weggebracht. Auf Anfrage gab er an, dass die rund 200 Tiere zum Schlachter gekommen seien. Die Empfehlung des Veterinäramts hatte unterdessen anders gelautet: „Wir haben vorgeschlagen, die Tiere in den Kreis Sigmaringen zu bringen, wo der Rest der Herde weidet“, sagt Peter Keck.

Bekannt ist , dass der Schafhalter nach einem schweren Unfall monatelang im Krankenhaus gelegen hat und sich in letzter Zeit deshalb nicht selbst um seinen Betrieb kümmern konnte. Bei dem älteren Mann, der in den Videos zu sehen ist, handelt es sich auch nicht um den Halter selbst, sondern um eine Hilfskraft. Für den Fall, dass der Weilheimer Schäfer in Zukunft wieder Schafe auf seinem Hof in Weilheim halten will, muss er dies vorab beim Veterinäramt anmelden. Die Behörde wird den Betrieb auch in Zukunft regelmäßig kontrollieren.

Anzeige