Weilheim und Umgebung

Städtlesfest lockt die Gäste in Scharen

Feier Bei strahlendem Sonnenschein genießen die zahlreichen Besucher im Jubiläumsjahr das reichhaltige Angebot und die vielfältigen Spezialitäten beim Weilheimer Stadtfest. Von Sabine Ackermann

Von überall her kommen die Menschen. Manche zu Fuß, zu zweit oder im Familienverbund, andere nassgeschwitzt mit dem Fahrrad. Wohl dem, der angesichts der sommerlichen Temperaturen auf dem Weilheimer Kirchvorplatz ein schattiges Plätzchen ergattern und ein kühles Getränk und eine knackige Rote genießen kann.

„Finn-Luca, herkommen, gleich schmeißt der Bürgermeister die Bälle“, ruft die Mama ihrem Sprössling in der Hüpfburg des DRKs zu. Nicht die Einzigen, die sich so langsam in Position bringen, die Finger kneten und den Blick gespannt nach oben richten. Doch noch ist es nicht so weit. Nach drei Böllerschüssen des Schützenvereins sind die klaren Stimmen der sechs Grundschüler eine wahre Wohltat für die Ohren. „Herbei zu unserem Feste, denn heute gibt’s das Allerbeste. Es wird gelacht, getanzt, gesungen, die Alten sowie die Jungen“, ertönt es vom Rathausbalkon.

Ein Geschenk des Himmels, dass Sandra Schöne nicht nur für die Innenstadtentwicklung und Organisation der anstehenden Feste zuständig ist, sondern außerdem noch schön singen kann. „Wer kennt sie nicht, die alte Stadt“, wird sie beim „Weilheimer Stadtlied“ professionell von der Stadtkapelle Weilheim begleitet - zum Glück, denn das Publikum zog es vor, sich anschließend beim Fangen der Bälle zu verausgaben. Doch zunächst wurde die Geduld der Fänger noch auf die Probe gestellt. Bürgermeister Johannes Züfle begrüßte die Gäste zum Städtlesfest, das mit Blick auf die bevorstehenden Feierlichkeiten zum 1 250-jährigen Stadtjubiläum vorverlegt wurde. Das Stadtoberhaupt machte dann Appetit auf das attraktive und vielfältige Programm wie das Open-Air-Kino am Bertoldsplatz „4 Filme und 4 Bands“ und auf die Theateraufführung „Der Glöckner von Weilheim“ in der Peterskirche.

Schließlich verteilen sich die Besucher in alle Himmelsrichtungen, vor allem die Jüngsten wollen erkunden, was alles geboten wird. Beim Hunde­sportverein muss das Runde zwar nicht ins Eckige, aber im besten Fall über eine Markierung rollen. Leon hat es dreimal hintereinander geschafft und damit „freie Auswahl“. Und was sucht sich der Neunjährige aus? Doch tatsächlich einen „Anti-Stress-Ball“.

Bedeutend sportlicher zeigt sich die ein Jahr jüngere Jasmin - Hitze hin oder her, sie testet das Trampolin bis ans Limit. Für dieses, die benachbarte Hüpfburg sowie das laut „Chef-Lokführer“ Tim Klein „generalüberholte“ Zügle ist die Handball-Abteilung des TSV zuständig. Die Einnahmen kommen komplett der Jugendarbeit zugute.

In der „Absacker-Ecke“ der Limburger Weingärtner, die den Weilheimer Jubiläumswein kredenzen, ist es um die Mittagszeit offensichtlich den meisten zu heiß. Dagegen angenehm kühl hat es Klaus Erdmann am Ausschankplatz, genau genommen der Garage von Rose Bachmeier, gleichfalls Vereinsmitglied der „Wengerter“, und Stammgast Sigge Lehmann ist sich sicher: „Hier wird noch gefeiert bis der Nachbar schimpft.“

Trotz sommerlicher Temperaturen verausgaben sich die Gäste beim Weilheimer Städtlesfest beim Fangen der Bälle.Fotos: Sabine Acke
Trotz sommerlicher Temperaturen verausgaben sich die Gäste beim Weilheimer Städtlesfest beim Fangen der Bälle.Fotos: Sabine Ackermann
Anzeige