Weilheim und Umgebung

Weilheim bekommt einen dm-Markt

Neben Edeka im Stockach soll im August eine Filiale des Drogerieunternehmens eröffnen

Im Sommer soll neben dem Weilheimer Edeka eine Filiale des Drogeriemarktes dm eröffnen. Damit geht für viele Bewohner des Städtles ein Wunsch in Erfüllung. Bei der Bürgerbefragung im vergangenen Jahr hatten zahlreiche Weilheimer angegeben, dass sie eine Filiale vor Ort vermissen.

In Weilheim entsteht im Gewerbegebiet „Stockach“ derzeit das Gebäude, in das der dm-Markt einzieht.Fotos: Carsten Riedl

In Weilheim entsteht im Gewerbegebiet „Stockach“ derzeit das Gebäude, in das der dm-Markt einzieht. Foto: Carsten Riedl

Weilheim. „Welche Einzelhandelsangebote, Sortimente, Marken oder Filialen vermissen Sie?“ Bei der Bürgerbefragung der Stadt Weilheim im vergangenen Jahr hatten über zehn Prozent der Teilnehmer auf diese Frage geantwortet: ein dm-Markt. Weiter oben auf der Liste standen lediglich H & M oder C & A, ein Haushaltswarengeschäft und ein Gartencenter oder Baumarkt. Dieses Ergebnis deckt sich mit den Erfahrungen, die Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle immer wieder in persönlichen Gesprächen gemacht hat: „Von Müttern oder bei Neubürgerbegrüßungen werde ich oft auf das Thema dm angesprochen“, berichtet er und fügt hinzu: „Jetzt können wir den Wunsch erfüllen, den viele Bürger hatten.“

Anzeige

Im August soll Im Stockach, direkt neben dem Weilheimer Edeka, ein dm-Markt eröffnen. Das Gebäude ist bereits im Bau. Vorgesehen sind 700  Quadratmeter Verkaufsfläche und 24 Parkplätze. Eine Bedrohung für den Drogeriemarkt Müller im Stadtzentrum sieht Bürgermeister Johannes Züfle durch die Neuansiedlung nicht. „Weilheim kann zwei Drogeriemärkte vertragen“, ist er überzeugt. Schließlich habe die Stadt die Rolle des Versorgungszentrums für viele Umkreisgemeinden, sowohl aus dem Verwaltungsraum als auch aus dem Kreis Göppingen. Auch früher hätten sich zwei Drogeriemärkte in Weilheim halten können. Schlecker sei im Zuge der Unternehmenskrise verschwunden.

Das Grundstück, auf dem derzeit der dm-Markt gebaut wird, hatte die Stadt im Jahr 2000 erworben. Nun wurde es an einen privaten Investor verkauft, der von einer Projektgesellschaft vertreten wird. „dm ist Mieter“, informiert Johannes Züfle. Beim Verkauf des Grundstücks habe der Gemeinderat aber zur Auflage gemacht, dass die Fläche zehn Jahre lang nur für eine Drogerie genutzt werden darf. Mit dem Verkauf des Grundstücks habe man so lange gewartet, bis sich eine attraktive Lösung anbot: „Die Lage ist sehr gut“, sagt Züfle. „Und der Platz sollte der Stadt nicht nur einen einmaligen Erlös bringen, sondern einen bleibenden Mehrwert.“

Baustelle Drogerie Drogeriemarkt DM neben EDEKA

Foto: Carsten Riedl

Baustelle Drogerie Drogeriemarkt DM neben EDEKA

Foto: Carsten Riedl

Expandierender Drogeriekonzern

Der dm-Markt in Weilheim ist nicht der einzige, der dieses Jahr in der Limburgstadt neu aufmacht: Rund 200 Neueröffnungen, so kommuniziert das Unternehmen, sind im laufenden Geschäftsjahr geplant. Im vergangenen ­Geschäftsjahr kamen in Deutschland 144 Märkte dazu. dm ist in zwölf europäischen Ländern mit über 3 200 Märkten präsent. Rund 38 000 Mitarbeiter sind in den Märkten in Deutschland angestellt. Im Geschäftsjahr 2014/15 hat das Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe in Deutschland mehr als sieben Milliarden Umsatz ­gemacht, europaweit neun ­Milliarden. 1973 eröffnete der erste dm-Markt in Karlsruhe. Gründer des Unternehmens ist Götz Werner. Er war 35 Jahre lang Geschäftsführer und ist heute Aufsichtsratsmitglied der Drogeriemarktkette. Werner stammt aus einer Drogistenfamilie, ist bekennender Antro­posoph und ist in den vergangenen Jahren als Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens aufgetreten. Der Drogeriemarkt führt ein großes Sortiment an Kinder- und Babyprodukten, zu dem auch Kleidung gehört. Besonderes Wachstum verzeichnet das Unternehmen im Bereich Bio-Lebensmittel. Auch vegane Produkte werden angeboten.bil