Zwischen Neckar und Alb

Bank-Kunden werden zu Stiftern

Plattform Wer eine Stiftung gründen möchte, bekommt bei der Kreissparkasse Esslingen- Nürtingen Unterstützung.

Symbolbild

Region. Für Menschen, die langfristig im Landkreis Gutes tun und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen möchten, hat die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen eine Plattform geschaffen: Die Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse tritt in Form einer nicht rechtsfähigen steuerbegünstigten Stiftung auf. Verwaltet wird sie von der Deutsche Stiftungstreuhand in Fürth.

Anzeige

„Die Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse besteht aus einzelnen Namens- oder Themenstiftungen unserer Kunden“, erklärt Burkhard Wittmacher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftergemeinschaft. Wer unter dem Dach der Stiftergemeinschaft eine Stiftung in eigenem Namen gründet, kann mit den Erträgen gemeinnützige oder kirchliche Institutionen unterstützen.

Mindestkapital: 50 000 Euro

Die Stiftungen müssen mit einem Mindestkapital von 50 000 Euro ausgestattet sein und werden steuerlich als Zustiftung in der Stiftergemeinschaft geführt. Der Stifter legt dabei den Namen fest und bestimmt, wer die Erträge erhalten soll. „Bei der Festlegung des Stiftungszweckes muss sich der Stifter nicht auf alle Zeit binden, sondern kann auch andere Zwecke auswählen“, erläutert Wittmacher.

Seit Gründung der Stiftergemeinschaft wurden fast 20 Stiftungen durch Privatpersonen und Unternehmen errichtet. Die Kuratoren der Stiftergemeinschaft werden im Herbst dieses Jahres zum ersten Mal über den Jahresabschluss der Stiftergemeinschaft beschließen. pm