Zwischen Neckar und Alb

Der Natur auf der Spur

Historische Segelfliegerei an der Teck ist Thema einer Wanderung der Landschaftsführer am Naturschutzzentrum Schopflocher Alb am morgigen Sonntag von 9.30 bis 12.30 Uhr. Dabei geht es um die Geschichte der Segelfliegerei und die Besonderheiten des Teckbergs für die Segelfliegerei. Die Wanderung führt zum Gedenkstein von Wolf Hirth und vorbei an verschiedenen ehemaligen Bauten, die früher dem Start und der Rückholung der Segelflugzeuge dienten. Mithilfe von alten Fotos und alten Dokumenten wird gezeigt, wie mit bescheidener Technik die Segelfliegerei betrieben wurde. Die beiden Hauptthemen werden ergänzt durch Geschichten, Sagen und sonstige Besonderheiten rund um den Teckberg.Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Hörnle am Teckberg. Eine Teilnehmergebühr wird nicht erhoben.

Der Schopflocher Juramarmor-Steinbruch beim Naturschutzzentrum, ist am Mittwoch, 28. Juni, von 14 bis 15 Uhr zugänglich. Im Mittelpunkt einer fachkundigen Führung durch das ehemalige Abbaugelände stehen die Geschichte des Gesteinabbaus sowie die ökologische Bedeutung des Steinbruches als Lebensraum aus „zweiter Hand“. Treffpunkt ist das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb.


Anzeige