Zwischen Neckar und Alb

Förderverein feiert Museumsfest

Freilichtmuseum Am Sonntag können Kinder und Erwachsene in Beuren Geschichte erkunden und selbst aktiv werden.

Symbolbild_Museumsdorf Beuren_Foto Jean-Luc Jacques
Museumsdorf Beuren. Foto: Jean-Luc Jacques

Beuren. Am Sonntag, 18. Juni, findet das 22. Museumsfest des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren in Beuren statt. Rund 130 Aktive des Vereins gestalten das Programm. Von 11 bis 17 Uhr gibt es handwerkliche Vorführungen und Mitmachaktionen. Außerdem hat eine Volunteersgruppe die Aktion „Glücks-Momente“ vorbereitet, bei der sich besondere Glückspilze im historischen Fotoatelier fotografieren lassen können. Neu dabei sind die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit dem Ortskuratorium Stuttgart und die Jägervereinigung Nürtingen. Neben Vorführungen mit Jagdhunden und Jagdhornbläsern kann man bei ihnen am „Lernort Natour“ spielerisch den Wald und seine Tierwelt kennenlernen. Autorin Felicitas Wehnert wird ihr Buch „Auf dem Land“ in einem Erzähl-Café mit „Probiererle“ vorstellen.

Zu den Mitmachaktionen für Kinder gehört eine Schatzsuche mit GPS-Geräten, bei der Familien auf dem elf Hektar großen Gelände inmitten der Streuobstwiesen aktiv werden können. Schwirrhölzer können gebaut, Ketten aus Schafwolle gefilzt, Steine behauen und Getreide auf dem Mühlenfahrrad gemahlen werden. Mit Kartoffeldruck werden Stofftaschen kreativ gestaltet, und auch beim „Strick­lieseln“ darf man sich gerne einmal probieren. Bei den Seifenmacherinnen können Kinder kleine Seifenkugeln herstellen oder an der fußbetriebenen Nähmaschine erste Nähversuche starten.

Sofazügle fährt bis Neuffen

Beim Museumsfest zeigen Mitglieder des Fördervereins ihr vielfältiges handwerkliches Können. Einen Schwerpunkt bildet das Thema Kalk und seine Verarbeitung. Neben einer Kalklösch-Vorführung wird erstmals der Verein Kalknetzwerk zahlreiche Informationen präsentieren. So werden verschiedene Putze vorgeführt, und eine Fotoausstellung zeigt die Gegenüberstellung alter und neuer Baustoffe. Im Alb-Dorf behauen Zimmerleute mit dem Breitbeil Holzbalken, und der Schindelmacher stellt mit einer kleinen Maschine Holzschindeln her. Die Bearbeitung von Steinen demonstriert der Steinmetz. Am Bienenwagen stellt der Imker seine Arbeit mit den Museumsbienen vor.

Da die Parkplätze am Freilichtmuseum begrenzt sind, bietet der Landkreis Esslingen am Sonntag, 18. Juni, einen kostenlosen Ausweichparkplatz mit Buspendeldienst zum Freilichtmuseum an. Der Ausweichparkplatz befindet sich im Tiefenbachtal (ehemaliges Bundeswehrdepot) zwischen Nürtingen und Owen auf der K 1243. Am 18. Juni verkehrt auch das Sofazügle auf der Tälesbahn zwischen Nürtingen und Neuffen, die Fahrzeiten können im Internet auf der Seite www.ges-ev.de abgerufen werden. pm

Anzeige