Zwischen Neckar und Alb

Häfele will ins Esslinger Rathaus

Parteien Gemeinderätin Brigitte Häfele will Kultur und Schulbürgermeisterin werden. Die Grünen wollen aber jemand anderen.

Brigitte Häfele hat die Seiten gewechselt. Foto: pr
Brigitte Häfele hat die Seiten gewechselt. Foto: pr

Esslingen. Entgegen den Absichten ihrer eigenen Partei bewirbt sich die grüne Gemeinderätin Brigitte Häfele (55) für das vakante Amt der Bürgermeisterin für Ordnungswesen, Soziales, Schulen, Kultur und Sport. „Nach über zehn Jahren im Schulausschuss des Gemeinderats und zuvor vielen Jahren in der Elternvertretung der Kindertageseinrichtungen und Schulen von Esslingen habe ich beschlossen, mich dem Wettbewerb um dieses Amt zu stellen“, erklärte sie am gestrigen Abend überraschend ihre Kandidatur.

„Ich bin nicht die Favoritin“

Was dem Ganzen eine gewisse Brisanz verleiht: Ihre Partei hatte in einem längeren Verfahren nach einem geeigneten Bewerber Ausschau gehalten und wurde auch fündig. Frau Häfele ist es allerdings nicht. Das betonte ges­tern Abend die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Gemeinderat, Carmen Tittel. Die Fraktion und eine Findungskommission hätten sich in einem offenen und transparenten Verfahren für einen Kandidaten entschieden, „der sehr gut in die Stadt passt und sehr gut für das Amt geeignet ist.“ Der Beschluss der Fraktion sei einstimmig gefallen - ohne Häfele, die als Kandidatin bei der Abstimmung nicht dabei war. Zu kandidieren, sei eine rein persönliche Entscheidung von Häfele, betonte Tittel.

Häfele ist sich bewusst, dass ihre Entscheidung nicht dem Fraktionswillen entspricht. „Ich bin nicht die vorgeschlagene Bewerberin und nicht die Favoritin“, sagte sie. Aus Sicht der Grünen habe sie zu wenig Verwaltungs- und Führungserfahrung. Sie selbst sieht das allerdings anders. Die Kommunalpolitikerin ist seit 2009 Gemeinderätin in Esslingen und arbeitete dort in zahlreichen Ausschüssen mit. Bis auf den Kulturausschuss kenne sie alle Ausschüsse, die mit dem angestrebten Amt zu tun hätten. Zum drohenden Konflikt mit ihrer Partei erklärte Häfele, sie stelle sich dem Wettbewerb, so wie sie es aus der Wirtschaft kenne. Häfele ist Entwicklungsingenieurin bei der Daimler.

Ursprünglich sollte die Nachfolge des bisherigen Bürgermeis­ters vor der Sommerpause geregelt werden, doch nach dem Erfolg der Grünen bei den Kommunalwahlen ging das Vorschlagsrecht von der CDU auf die Grünen über. Die Stelle wurde neu ausgeschrieben, die Bewerbungsfrist endet am 29. September. Die Esslinger wählen ihre neue Bürgermeisterin oder ihren Bürgermeister am 11. November oder 16. Dezember dieses Jahres. Johannes Fischer

Anzeige