Zwischen Neckar und Alb

Höchste Eisenbahn für ein Bekenntnis

Stuttgart 21 Grünen-Politiker Matthias Gastel fordert die große Wendlinger Kurve – bevor der Zug endgültig abgefahren ist.

Die Wendlinger Kurve soll die Neubautrasse Stuttgart-Ulm mit der Neckartalbahn in Richtung Tübingen verbinden. Foto: nz
Die Wendlinger Kurve. Foto: nz

Kreis Esslingen. Der Bau der Wendlinger Kurve muss zweigleisig erfolgen. Das fordert der Bundestagsabgeordnete der Grünen, Matthias Gastel: „Die Fahrgäste können nichts dafür, dass die Bundesregierung es versäumt hat, das dringend benötigte zweite Gleis von vornherein mitzudenken.“ Jetzt sei es aber höchste Eisenbahn für ein eindeutiges Bekenntnis der Bundesregierung und der großen Koalition in Berlin, die große Wendlinger Kurve zu bauen.

Verwundert ist Matthias Gastel über die Aussagen von Staatssekretär Odenwald (CDU) im Bundesverkehrsministerium, dass der Bund bereit sei, sich von der Notwendigkeit des zweiten Gleises durch das Land überzeugen zu lassen. „Er braucht nur in die Machbarkeitsstudie seines eigenen Hauses zum Deutschlandtakt zu schauen. Da steht es drin, dort wird zum zweiten Gleis geraten“, so Gastel weiter. Bereits in den Beratungen hatte Gastel im Verkehrsausschuss auf die Notwendigkeit hingewiesen: „Diese Kurve wurde in der Machbarkeitsstudie zum Thema Deutschland-Takt zweigleisig empfohlen.“ Bei den Regierungsfraktionen stieß die Argumentation auf keine Resonanz. Union und SPD lehnten den Antrag der Grünen zugunsten einer leistungsfähigen Verbindung zwischen der bestehenden Neckartalbahn und der geplanten Neubaustrecke ab.

Keine Verzögerungen bei der Neubaustrecke?

Matthias Gastel fordert die Bundesregierung auf, jetzt unverzüglich die Voraussetzung für eine leistungsfähige, zweigleisige Kurve zu schaffen. „Nach meinen Informationen ist das noch möglich, ohne dass es zu Verzögerungen beim Bau der Neubaustrecke kommt“, sagt er.

Im Bundesverkehrswegeplan ist die Wendlinger Kurve nicht enthalten - jedenfalls nicht als eigenständiges Projekt. Im Zusammenhang mit dem Deutschland-Takt soll die Kurve als eines von vielen Teilprojekten untersucht werden. Damit hat die große Wendlinger Kurve durchaus noch eine Chance, in den Vordringlichen Bedarf aufzurücken. Der Deutschland-Takt soll jedoch erst im Sommer 2018 bewertet sein. „Bis dahin wäre der Zug im wahrsten Sinne des Wortes abgefahren“, ärgert sich Gastel. pm

Anzeige