Zwischen Neckar und Alb

IHK-Prüflinge zeigen Biss

Ausbildung Insgesamt 182 Absolventen haben eine besonders gute Sommerprüfung abgelegt.

Symbolbild

Nürtingen. „Heute gehören Sie zu den Besten. Ihnen stehen jetzt viele Türen offen“, begrüßte Dieter Proß von der IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen die erfolgreichen Absolventen der Sommerprüfung 2017 und die Preisträger der Weiterbildung. Etwa 550 Besucher waren zu dem Auszeichnungsmarathon in die Nürtinger Stadthalle K3N gekommen.

IHK-Vizepräsident der Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen, Alexander Kögel stellte die Frage in den Raum, was man braucht, um künftig für den rasanten Wandel am Arbeitsmarkt fit zu sein. „Ein wichtiger Punkt ist die Qualifizierung und die Weiterbildung“, sagte er. Dann wandte er sich an die 182 Preisträger: „Unter die Besten zu kommen erfordert sehr viel Ausdauer, Elan und Biss. Für uns sind Sie die Hoffnungsträger.“

Dieter Proß, Referatsleiter „Beruf und Qualifikation“, und Ottilie Holler, Referatsleiterin „Fort- und Weiterbildung“, ließen in ihren Ausführungen auch Zahlen sprechen. 3 000 Ausbildungsbetriebe mit 5 000 Ausbildern sorgen dafür, dass jährlich durchschnittlich 2 000 Auszubildende ihre Abschlussprüfungen absolvieren können. Bei der Sommerprüfung waren 1 247 Prüflinge zugelassen, von denen 1 198 bestanden haben - 130 mit Belobigung und 52 mit einem Preis. „Eine Besonderheit ist heute, dass die gleiche Anzahl an Frauen und Männern einen Preis erhalten“, bemerkte Proß.

Einmal pro Jahr werden bei der IHK die Prüfungs-, Landes- und Bundesbesten ermittelt. Beste des Prüfungsjahres 2017 der IHK Esslingen-Nürtingen wurde mit 98,5 Punkten Romana Omerovic, Kauffrau im Einzelhandel beim Modehaus Kögel in Esslingen. Melanie Bester hat bei der Daimler AG in Esslingen ihre Ausbildung zur Technischen Modellbauerin als Landesbeste absolviert. Und Michaela Kling vom S.O.B. Objektschutz Stuttgart hat bundesweit den besten Abschluss zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit hingelegt.

Ein wichtiges Anliegen der IHK ist aber auch die Weiterbildung der Mitarbeiter, die bereits einen Berufsabschluss erreicht haben. Insgesamt 2 525 Teilnehmer haben zwischen Herbst 2016 und Sommer 2017 eine Weiterbildung abgeschlossen und dürfen sich jetzt Fachwirte, Fachkaufleute, Betriebswirte und Meister nennen. „Sie haben die Fortbildung neben ihrem Vollzeitjob absolviert“, stellten Proß und Höller fest.

Vom Azubi zum Student

Einen klasse Prüfung zum Industriemechaniker hat auch Benjamin Broß bei der Firma Gebrüder Heller Maschinenfabrik Nürtingen absolviert. 94 Punkte bedeuten die Abschlussnote 1,3. „Ich habe den Abschluss in zwei Jahren gemacht und studiere jetzt an der FH Reutlingen, um den Bachelor-Abschluss zum Maschinenbauingenieur zu absolvieren“, sagt der 21-Jährige. Er sieht sich auf einem guten beruflichen Weg.Rudi Fritz

Anzeige