Zwischen Neckar und Alb

In den Ferien die Schulbank drücken

Die Teilnehmer des DRK-Projekts „RS 2017“. Foto: pm

Nürtingen. Der Startschuss für das Projekt „RS 2017 - die Zweite“ des DRK-Rettungsdienstes Esslingen-Nürtingen ist gefallen. 25 Teilnehmer arbeiten sich in vier Wochen durch eine anspruchsvolle theoretische Ausbildung sowie ein zweiwöchiges Rettungswachen-Praktikum oder je nach Ausbildungsvorhaben (Rettungssanitäter oder Rettungshelfer) ein jeweils vierwöchiges Rettungswachen- und Krankenhauspraktikum.

Anzeige

„Fachkräftemangel im Krankentransport und in der Notfallrettung ? Wir tun was!“ - unter diesem Motto warb der DRK-Rettungsdienst Esslingen-Nürtingen für das Projekt „RS 2017“, und das mit großem Erfolg. Der Ausbildungsplan ist eng getakteten und mit Einzelthemen vollgestopft. Dieser Plan hält nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Ausbilder und Fachreferenten auf Trab, und so ganz nebenbei darf und soll auch bis zum „Umfallen“ geübt werden.

„Die Maßnahmen und hierfür benötigten Griffe, sie müssen zugunsten des Patienten fast wie im Schlaf beherrscht werden“, so die Aussage von Fachreferent Peter Däschler. Ende nächster Woche finden dann die theoretische und die praktische Prüfung statt. pm