Zwischen Neckar und Alb

Kinder als Leitmotiv

Murat Türemis (52) ist in Kirchheim geboren und aufgewachsen. Er lebt und arbeitet in Berlin. Nach seinem Abitur am Kirchheimer Wirtschaftsgymnasium studierte er visuelle Kommunikationswissenschaften in Dortmund und an der Parson School of Design in New York. Er arbeitet als freier Fotograf, fotografiert Menschen, ihre Geschichten im Alltag und in extremen Situationen. Seine Fotos wurden in zahlreichen Printmedien wie Stern, Spiegel, Geo, Die Zeit, Taz, NZZ oder Time Magazine veröffentlicht. Murat Türemis hat einen 13-jährigen Sohn.

Die Arbeit mit Kindern beschäftigt ihn schon seit Langem. Anfang der 1990er-Jahre hat er die Flucht von jährlich 1 700 Kindern aus dem von China besetzten Tibet über die Bergpässe des Himalaja ins benachbarte Nepal und nach Indien dokumentiert. Wie damals sind auch heute die Kinder und Jugendlichen der Willkür und Gewalt von Erwachsenen ausgesetzt. Entführung, Missbrauch und Vergewaltigungen sind auf den Schlepperrouten an der Tagesordnung.

Nach einem Lagebericht von Unicef waren 35 Prozent der Flüchtlinge, die bis März 2016 auf dem Seeweg nach Europa kamen, Kinder. Allein im Jahr 2015 kamen mehr als 300 000 Kinder in deutschen Aufnahmelagern unter.

Bernd Köble

Anzeige