Zwischen Neckar und Alb

Nürtingen will sich bunt zeigen

Politik In der Seegrasspinnerei hat sich ein Aktionsbündnis gegen die geplante AfD-Versammlung formiert.

Nürtingen. Am Wochenende will die Partei „Alternative für Deutschland“ in der Nürtinger Stadthalle K3N ihre Aufstellungsversammlungen abhalten. Doch ein Aktionsbündnis will das nicht unkommentiert lassen: Mit „Nürtingen ist bunt“ will das Bündnis zeigen, dass man Populismus mit Weltoffenheit begegnen möchte.

Weit über hundert Teilnehmer folgten der Einladung von Pit Lohse, Andreas Mayer-Brennenstuhl, Michael Medla, Helmut Hartmann und Jochen Braunmüller in die Kulturkantine. Sie sind die Initiatoren des Aktionsbündnisses „Nürtingen ist bunt“. Mit bunten Aktionen, Kulturprogramm und einer Kundgebung will das Bündnis dem AfD-Parteitag begegnen.

Allerdings legten die Organisatoren großen Wert darauf, ihre Veranstaltung nicht als „Gegendemo“ zur AfD zu sehen, sondern als Kundgebung für kulturelle Vielfalt, Weltoffenheit und Zusammenhalt der Bürgerschaft.

Hausherr Pit Lohse freute sich über die gute Resonanz trotz der „sehr kurzen Vorlaufzeit“. Michael Medla erläuterte das Grundkonzept, das die Organisatoren bereits erarbeitet hatten. So sollen alle Aktionen des Bündnisses gewaltfrei sein, des Weiteren soll ein kooperativer Umgang mit Behörden gepflegt werden. Außerdem plant „Nürtingen ist bunt“ keine Aktionen direkt an der Stadthalle. Die Mitwirkenden des Aktionsbündnisses wollen stattdessen ab 9 Uhr auf dem Schillerplatz aktiv werden. Wie bunt das Programm ist, lässt eine Vorabversion erahnen: Vertreter des Trägervereins Freies Kinderhaus planen Kinderaktionen mit bunten Hüten und Liedern. Unter anderem werden sich aber auch Vertreter der Kirchen an der Veranstaltung beteiligen. Alle Teilnehmer sind aufgefordert, bunt gekleidet zu kommen.

Um 11 Uhr ist eine abschließende Kundgebung mit Reden und Musik auf dem Schillerplatz geplant. Dafür wird am Samstag auch der Wochenmarkt verlegt, sagt Ordnungsamtsleiterin Angela Pixa. Damit wird der Platz für die Kundgebung mit geschätzten 150 Teilnehmern geschaffen. Zwischenzeitlich habe auch die AfD ihr Sicherheitskonzept für die Stadthalle K3N vorgelegt. Das Gebäude in Nürtingen sei wesentlich einfacher abzusichern als das Esslinger „Neckar Forum“, so Pixa.

Doch hat nicht nur „Nürtingen ist bunt“ eine Veranstaltung angekündigt. Insgesamt seien beim Ordnungsamt der Stadt vier Demonstrationen im Umfeld der AfD-Aufstellungsversammlung angemeldet worden. Damit die Sicherheit des AfD-Parteitags gewährleistet werden kann, werden einige Straßen gesperrt. Von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, werden die Uhlandstraße sowie die Steinenbergstraße, von der Ecke Uhlandstraße bis zur Europastraße, voll gesperrt.

Die Polizei plant, mit einem größeren Aufgebot die Veranstaltungen abzusichern, sagt Björn Reusch, der Sprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen. „Wir werden die Versammlungsfreiheit der AfD und der Demonstranten gewährleisten“, so Reusch. Dafür ist auch die Bereitschaftspolizei aus Göppingen angefordert. „Wir rechnen mit allen Eventualitäten“, so Reusch.

Auch die Vertreter von „Nürtingen ist bunt“ bemühen sich, dass alles friedlich bleibt. Nach der Veranstaltung soll es mit dem Nürtinger Bündnis weitergehen. Wie, das soll ein Bürgerdialog am Sonntag, 22. Januar, um 11 Uhr beim gemeinsamen Brunch in der Seegrasspinnerei klären. Philip Sandrock

Anzeige