Zwischen Neckar und Alb

Pflegeeltern: Hilfe für Kinder in Not

Ehrenamt Pflegeeltern springen ein, wenn Kinder alleine sind. Dabei müssen die „neuen Eltern“ spontan und sehr belastbar sein.

Symbolbild Kinder, Eltern, Adoption, Geborgenheit

Kreis. Die Bereitschafts- oder Kurzzeitpflege ist eine wichtige Hilfe für Kinder, deren Eltern aus verschiedensten Gründen kurzfristig ausfallen. Bereitschaftseltern sind rund um die Uhr erreichbar, um vor allem die Unterbringung kleiner Kinder außerhalb von Wohngruppen der freien Jugendhilfeträger zu ermöglichen. Der familiäre Rahmen ist für Mädchen und Jungen im Vorschul- oder Grundschulalter sehr wichtig. Bereitschaftspflegeeltern nehmen viel auf sich. Sie sind spontan und sehr belastbar, sie müssen einfühlsam sein und die Ruhe bewahren. Sie müssen aus dem Stand verschiedenste Kooperationspartner bedienen und dabei immer wieder große Flexibilität zeigen.

Hohes Maß an Verantwortung

Bereitschafts- oder Kurzzeitpflegeverhältnisse sollen die Dauer von drei Monaten nicht übersteigen. Diese Frist lässt sich nicht immer einhalten. Hier versuchen Bereitschaftspflegeeltern weiterhin, für die Kinder da zu sein. Für dieses hohe Maß an Verantwortungsübernahme bedankte sich nun der Pflegekinderdienst im Kreis bei allen Eltern. Auch Sozialdezernentin Katharina Kiewel, Landrat Heinz Eininger und Amtsleiter Daniel Gerlich freuen sich über das Engagement der Paare.

32 Pflegestellen im Kreis

Der Pflegekinderdienst ist auf der Suche nach Eltern die bereit sind, diese herausfordernde aber auch sinnvolle Tätigkeit zu übernehmen. Aktuell gibt es im Landkreis Esslingen 32 Bereitschafts- und Kurzzeitpflegestellen. Mit dieser Anzahl kann der Bedarf weitgehend gedeckt werden. Allerdings verabschiedeten sich dieses Jahr auch langjährige und erfahrene Pflegeeltern, sodass deutlich wurde, dass es weiterhin sehr wichtig ist, neue Elternpaare für diese Aufgabe zu gewinnen.

Katharina Kiewel zeigte sich vom Engagement der Pflegeeltern und der damit verbundenen Hilfsbereitschaft tief beeindruckt. Sie versicherte den Pflegeeltern, dass „die Arbeit von Pflegeeltern und deren umfassende Unterstützung durch den Pflegekinderdienst seitens des Landkreises eine hohe Priorität hat“. Das zeigte sich auch in der im März dieses Jahres vom Jugendhilfeausschuss beschlossenen Fortschreibung der Konzeption für Vollzeitpflege. In diesem Zusammenhang wurde auch die Konzeption für Bereitschafts- und Kurzzeitpflege fortgeschrieben und die Leistungen für Pflegeeltern deutlich ausgebaut und verbessert. pm

 

Die nächste Infoveranstaltung für alle interessierten Eltern findet am Donnerstag, 6. Februar, um 17 Uhr im Landratsamt Nürtingen in der Europastraße 40 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anzeige