Zwischen Neckar und Alb

Suche nach Azubis fordert Betriebe

Arbeitsmarkt Trotz steigender Zahlen haben einige Gewerbe Schwierigkeiten bei der Suche. Interessierte können nachrücken.

Kreis Esslingen. Für die Firmen ist es ein positiver Start ins Ausbildungsjahr: 1 950 Auszubildende und damit 80 mehr als im Vorjahr konnten die IHK-Ausbildungsbetriebe für eine duale Ausbildung gewinnen – ein Plus von 4,2 Prozent. Im Kreis Esslingen konnte mit dem Zuwachs so der Rückgang des letzten Jahres wieder ausgeglichen werden.

Dennoch gibt es nach wie vor Gewinner und Verlierer im Rennen um die Auszubildenden. Während die Zahl der technisch-gewerblichen Ausbildungsverträge um 6,6 Prozent stieg, war der Zuwachs im kaufmännischen Bereich mit einem Plus von 2,5 Prozent geringer. Zum kaufmännischen Bereich zählen die Gastronomie und die Banken – in beiden Branchen sank die Zahl der neuen Ausbildungsverträge.

Der Start ins Ausbildungsjahr hat zwar begonnen, es ist jedoch immer noch Bewegung im Markt. Für Kurzentschlossene gibt es die Möglichkeit, eine Lehrstelle zu ergattern. Sie können sich an die IHK-Bewerbervermittlung „Azubi gesucht?“ in Esslingen unter der Telefonnummer 07 11/39 00 78 34 wenden und sich an der Nachvermittlungsaktion der Arbeitsagentur und Kammern vom 19. bis 21. September beteiligen. Angesichts rückläufiger Schülerzahlen hat die IHK ihren Service ausgebaut und vermittelt gleichzeitig in Kooperation mit der Arbeitsagentur Lehrstellenbewerber direkt an die Unternehmen. pm

Anzeige