Zwischen Neckar und Alb

Wernau setzt Signal gegen Fluglärm

Lärm Die Gemeinde unterstützt die Fluglärmresolution des GVV Plochingen und bekommt 2020 einen Monat lang eine Messstelle.

In Wernau fühlt man sich vom Fluglärm zunehmend gestört. Symbolbild

Wernau. Die Bevölkerung fühlt sich zunehmend durch Fluglärm belästigt. Mehr als verdoppelt haben sich 2018 die Beschwerden bei Klaus-Peter Siefer, dem Lärmschutzbeauftragten des Flughafens Stuttgart. Nicht nur auf den Fildern und in Esslingen hat sich die Lage verschärft, auch im Neckartal ist es erheblich lauter geworden.

Der Gemeindeverwaltungsverband (GVV) Plochingen, bestehend aus Mitgliedern der Gemeinderäte Altbach, Deizisau und Plochingen, hat im April 2019 eine Resolution gegen Fluglärm verabschiedet. Auch der Wernauer Gemeinderat hat jetzt einstimmig beschlossen, die Resolution der Nachbargemeinden zu unterstützen.

Der GVV kritisiert in dem Beschluss eine deutliche Erhöhung des Fluglärms und eine übermäßige Belastung der Gemeinden durch den nächtlichen Luftverkehr über Osten. Deshalb lehnt er den weiteren Ausbau des Stuttgarter Flughafens ab, fordert eine strikte Einhaltung des Nachtflugverbots, eine gleichmäßige Verteilung der Nachtflüge und die Begünstigung lärm- und schadstoffarmer Flugzeuge durch Gebührenregelungen und Verbote.

Die Zahl der Beschwerden über Fluglärm stieg 2018 um 55 Prozent auf 1233 Fälle an, wie das Regierungspräsidium Stuttgart mitteilt. Am häufigsten seien Beschwerden über Nachtflüge gewesen. Ein Grund dafür war die Zunahme der Flugbewegungen. Die Zahl der Gesamtflugbewegungen ist 2018 um 7,5 Prozent gestiegen und liegt aktuell bei 139 617 Flügen. Die Zahl der Passagiere stieg um 7,8 Prozent auf 11,8 Millionen. Gerade zum Start der Pfingst- und Sommerferien ballte sich der Verkehr schon nach dem Start um 6 Uhr morgens.

Auch die Stadt Wernau sieht in Bezug auf den Fluglärm Handlungsbedarf. „Die Belastung wächst jährlich“, sagte Bürgermeister Armin Elbl. „Wir müssen ein gemeinsames Signal setzen“, machte der Schultes klar.

Ergänzend dazu hatte der Rathauschef bereits beim Flughafen die Aufstellung einer mobilen Lärmmessstation beantragt. Im Jahr 2020 wird in Wernau für die Dauer eines Monats eine Messstelle des Flughafens Stuttgart auf dem Dach eines städtischen Gebäudes eingerichtet. „Die Ergebnisse können dann in den Lärmaktionsplan einfließen“, sagt Elbl. pm

Anzeige