Zwischen Neckar und Alb

Zeitreise durch Keller und Scheunen

Aktion In den Pfingstferien bietet das Freilichtmuseum Beuren wieder ein buntes Programm für die ganze Familie.

Umfrage, vielleicht in Lenningen, zum Thema Brot selber backen: Was spricht dafür? Ist das noch zeitgemäß? Was für Brot essen Si
Symbolbild

Beuren. Dienstags und donnerstags starten die einstündigen Führungen des Familien-Ferien-Programms vom 22. Mai bis 1. Juni immer um 11 Uhr zu einer Zeitreise durch Keller und Scheunen. Die Besucher erleben, was Uropa und Uroma früher gemacht haben, und dass ein Leben ohne Fernseher und Computer möglich war. Besonders und außergewöhnlich ist gleich die erste Führung am Dienstag, 22. Mai: Die museumspädagogische Mitarbeiterin Tabea Schmauder nimmt Familien mit zu einem „Streifzug durch das Bauernhaus aus Aichelau“ und spürt der einstigen Bewohnerin „Babette“ nach.

Anzeige

Zusammen mit Hans Krieg darf am Donnerstag, 24. Mai, der Frage nachgegangen werden „Wie haben Uroma und Uropa gelebt?“ Am Dienstag, 29. Mai, geht es mit Petra Buchmann und dem „Kruschtgrädda“ auf Entdeckungstour und Gabi Goebel zeigt allen Familien am Donnerstag, 31. Mai, wie es vor 100 Jahren im Museumsdorf war.

Die Führungen beginnen immer auf dem Öschelbronner Platz, direkt nach dem Kassengebäude. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Kosten sind bereits im Museumseintritt enthalten.

Die Mitmachaktionen mittwochs und freitags finden von 13 bis 17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist lediglich bei der Aktion am 1. Juni erforderlich. Los geht es am Mittwoch, 23. Mai, mit der Mitmachaktion „Brunnen, Hüle, Wasserhahn“. Am Freitag, 25. Mai, wird Ute Hahnel Familien zu Geschichten aus ihrem Lieblingskinderbuch einladen. Dabei dürfen natürlich auch Gäste ihr Kinderbuch mitbringen und vorlesen. In der zweiten Pfingstferienwoche widmet sich das Museum am Mittwoch, 30. Mai, der Frage: „Wie wird’s gemacht? Kochen und Backen ohne Strom“.

Zum Abschluss des Familien-Ferien-Programms findet am Freitag, 1. Juni, ein Kurs für Familien statt. Die Museumsmitarbeiterinnen Inge Buck und Tabea Schmauder führen in die Geheimnisse der Zubereitung von Bauernbrot im Backhaus aus Esslingen-Sulzgries ein. Da das Backhaus nur eine begrenzte Kapazität hat, ist für diese Aktion, die um 13 Uhr beginnt, eine Anmeldung erforderlich. Anmelden kann man sich ab sofort in der Museumsverwaltung in Beuren unter der Telefonnummer 0 70 25/91 19 00.pm/Foto: Carsten Riedl