Polizeiberichte

Auf Drogen vor Polizei geflüchtet

Symbolbild

Wernau In äußerst rasanter und halsbrecherischer Weise ist am Mittwochabend ein Autofahrer vor einer Polizeikontrolle geflüchtet und hat dabei mehrere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährdet. Dass der später vorläufig festgenommene, 19-jährige Tatverdächtige, wie bislang bekannt, dabei keinen Verkehrsunfall verursachte, ist wohl nur dem Zufall zu verdanken.

Kurz vor 20.30 Uhr meldete sich ein auf der B 313 in Richtung Esslingen fahrender Verkehrsteilnehmer über Notruf bei der Polizei und gab an, dass er von einem schwarzen Mercedes durch dichtes Auffahren bedrängt werde.

Durch eine Streifenbesatzung wurden beide Pkw in der Kirchheimer Straße (L 1207) in Wernau angetroffen, wobei der Mercedes-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden sollte. Dieser gab jedoch Gas und flüchtete auf der L 1207 mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Kirchheim. Auf der Allee zwischen Wernau und der Abzweigung nach Notzingen überholte er zwei Pkw und gefährdete dabei einen entgegenkommenden Autofahrer.

Auf der Serpentinenstrecke kurz vor Kirchheim überholte der Mercedes erneut, wobei auch hier ein entgegenkommender Wagen offenbar nur knapp einem Frontalzusammenstoß entging. Der Fahrer setzte seine Flucht durch die Kirchheimer Innenstadt in Richtung Autobahn fort und missachtete hierbei die Rot zeigende Ampel der stark befahrenen Kreuzung Paradiesstraße / Kolbstraße / Stuttgarter Straße.

Beim Abbiegen in die Steingaustraße wäre es zudem beinahe zur Kollision mit einem verkehrsbedingt wartenden Pkw gekommen. Auf der A 8 in Richtung Karlsruhe wurde der hochmotorisierte Mercedes AMG von den Beamten für kurze Zeit aus den Augen verloren, ehe er an der Rastanlage Denkendorf von einer Polizeistreife festgestellt werden konnte.

Der 19-jährige Fahrer leistete im Zuge der vorläufigen Festnahme Widerstand und musste zu Boden gebracht werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten zudem mutmaßliches Betäubungsmittel. Da auch ein durchgeführter Test den Verdacht auf Drogenkonsum ergab, musste der 19-Jährige in der Folge auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der Tatverdächtige den derzeitigen Ermittlungen zufolge nicht. Sein Pkw wurde noch vor Ort beschlagnahmt und abtransportiert. Der Heranwachsende, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, sieht nun einer ganzen Reihe von Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Im Zuge der Ermittlungen sucht das Polizeirevier Kirchheim/Teck Zeugen sowie Personen, die durch die rasante Fahrweise gefährdet worden sind und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 07021/501-0 zu melden. lp

Anzeige