Polizeiberichte

Aus dem PolizeiberichtZerstörerischer KummerRadler schwer verletztBetrunken auf Pedelec

Wernau. Seinen Liebeskummer versuchte am Samstagabend ein 15-jähriger Jugendlicher in Alkohol zu ertränken. Infolge seines Kontrollverlustes trat er im Bereich der Ludwigstraße in Wernau an mindestens zwei Mercedes gegen die Außenspiegel und beschädigte diese erheblich. Anwohner riefen die Polizei. Der geständige junge Mann versuchte noch vergeblich, eine Atemalkoholprobe abzugeben, bevor er in die Obhut einer Bekannten gegeben werden konnte. Ob die entladene Wut seinen Liebeskummer mildern konnte, bleibt fraglich. Die schmerzlichen Folgen des Alkoholkonsums lindern diesen jedenfalls nicht.

Plochingen. Ein 59-jähriger Radfahrer aus Plochingen ist am Freitagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in der Schorndorfer Straße in Plochingen schwer verletzt worden. Zu dem Unfall kam es gegen 14.50 Uhr, als ein aus Richtung Stadtmitte kommender 43-jähriger Fahrer eines VW-Transporters aus Stuttgart nach links in die Moltke-straße abbiegen wollte und zunächst anhalten musste. Als sich eine Lücke im entgegenkommenden Kolonnenverkehr auftat, fuhr er an, übersah aber den entgegenkommenden Radfahrer. Dieser prallte mit seinem Rad gegen die rechte Fahrzeugfront des VW. Obwohl er einen Helm trug, erlitt der 59-Jährige schwere Kopfverletzungen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Stuttgarter Klinik eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3 000 Euro geschätzt.

Wendlingen. Schmerzhaft und im Krankenhaus geendet hat die Ausfahrt eines Pedelecfahrers in Wendlingen am Freitagabend gegen 20.45 Uhr. Der 71-Jährige fuhr den gemeinsamen Fuß- und Radweg am Neckarufer entlang in Richtung Fischerhütte und streifte zunächst einen Fußgänger am Oberarm. Seine weitere Fahrt in Schlangenlinien endete, als er gegen eine rechts am Wegesrand befindliche Informationstafel stieß, zu Fall kam und dort auf dem Weg liegenblieb. Trotz Schutzhelm zog er sich leichte Verletzungen zu, deren medizinische Versorgung er zunächst verweigerte. Aufgrund des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wurde durch einen Bereitschaftsrichter eine Blutentnahme angeordnet. Der Senior wurde vorsorglich und zur weiteren Versorgung seiner Kopfverletzungen im Krankenhaus aufgenommen.lp

Anzeige