Polizeiberichte

Brände gelegt und Sachbeschädigungen begangen

Symbolbild

Weilheim In der Nacht zum Samstag haben Unbekannte an mehreren Örtlichkeiten in Weilheim Sachbeschädigungen begangen und Müll angezündet.

Zunächst wurde gegen 0.40 Uhr auf dem Pausenhof der Realschule in der Hegelstraße ein größerer Müllcontainer in Brand gesetzt. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Container schnell ablöschen.

Im Rahmen der Fahndung wurden mehrere Personen kontrolliert. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden hierbei aus einem vorbeifahrenden, mit mehreren Personen besetzten, Fahrzeug beleidigt.

Gegen 2.50 Uhr warfen Zeugenangaben zufolge fünf junge Männer in der Lindachstraße mehrere Mülleimer um und zerschlugen Glasflaschen. Beim Eintreffen der Polizei standen auch mehrere für Austräger bereitgelegte Zeitungsbündel in Flammen. Diese wurden mit einem Feuerlöscher abgelöscht.

Um 3.45 Uhr zündeten die Unbekannten auf dem Pausenhof der Grundschule in der Kelterstraße einen aus Pappe, Zeitungen und Kunststofffolie aufgetürmten Müllhaufen an. Aufgrund der Größe des Feuers musste auch hier die Feuerwehr zum Ablöschen ausrücken.

Der entstandene Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Weilheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter Tel. 07021 / 501-0 Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. lp

 

Anmerkung der Redaktion: Bei diesen vandalistischen Aktionen haben die Täter auch stapelweise Samstagsausgaben des Teckboten verbrannt, die am Morgen hätten ausgetragen werden sollen. Dadurch kam es zu Zustellungsproblemen. Lesen Sie dazu auch "In eigener Sache: Zeitungen angezündet – E-Paper ist freigeschaltet".

Anzeige