Polizeiberichte

Brand und Brandalarm

Feuerwehr
Symbolbild

Köngen. Für Aufregung haben gleich zwei Großeinsätze der Rettungskräfte am Donnerstagabend in Köngen gesorgt. Gegen 17.15 Uhr wurden zunächst Flammen aus dem Kamin eines Wohnhauses in der Albrecht-Dürer-Straße gemeldet.

Die Feuerwehr Köngen, die mit Unterstützung der Wehren aus Wendlingen und Nürtingen, mit insgesamt drei Fahrzeugen, einer Drehleiter und zahlreichen Einsatzkräften zum Brandort eilte, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. Ein Hausbewohner hatte in seinem Schwedenofen die Reste seines Christbaumes verfeuert. Dabei entzündete sich der entstandene Glanzruß.

Verletzt wurde zum Glück niemand, sodass der Rettungsdienst, der mit zwei Fahrzeugen vor Ort war, nicht zum Einsatz kommen musste. Ein Schaden ist bei dem Kaminbrand nicht entstanden. Ein hinzugezogener Schornsteinfeger übernahm die Reinigung des Kamins. Kurz darauf, gegen 18.20 Uhr, ging ein Brandmeldealarm aus der Mörikeschule im Kiesweg bei der Einsatzleitzentrale ein. Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass in der Schulküche ein Kochkurs für Grundschulkinder stattfand. Aufsteigender Wasserdampf hatte den Brandmelder aktiviert. Zu Schaden ist niemand gekommen. Da das Ausmaß des vermeintlichen Brandes unklar war, war neben der Polizei, die Feuerwehr Köngen, unterstützt von den Wehren aus Wendlingen, Wernau und Nürtingen mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 54 Feuerwehrleuten im Einsatz. Vorsorglich war zudem ein Rettungswagen vor Ort. lp

Anzeige