Polizeiberichte

Brandserie nimmt kein Ende

Symbolbild

Weilheim/Lenningen Neben den Feuern, über die bereits berichtet wurde, sind am Wochenende weitere Brandstiftungen in Weilheim und Lenningen vorgefallen.

Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro ist beim Brand eines Müllcontainers am Montagabend in der Weilheimer Hegelstraße entstanden. Gegen 18.50 Uhr entdeckten Zeugen den Brand an dem Container, der an nördlichen Seite der Realschule aufgestellt war, wobei sie zwei Unbekannte wegrennen sahen. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten im Einsatz war, konnte den Brand zum Glück schnell löschen und so ein Übergreifen auf das Schulgebäude verhindern, sodass neben dem Container lediglich eine Fensterscheibe durch die Hitze des Feuers beschädigt wurde.

Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Die Unbekannten werden als möglicherweise Jugendlich und männlich beschrieben. Beide waren schlank und dunkel gekleidet. Einer soll etwa 175 Zentimeter groß gewesen sein. Der Zweite war etwa 160 Zentimeter groß und hatte auffallend weiße, im Dunkeln leuchtende Turnschuhe getragen. Hinweise nimmt der Polizeiposten Weilheim, Telefon 07023/9005-20 entgegen.

Zu zwei weiteren Bränden mussten am frühen Montagmorgen die Feuerwehr und die Polizei nach Lenningen und Weilheim ausrücken. Wenige Minuten nach Mitternacht bemerkte ein Zeuge, wie sich mehrere Personen dem Kiosk beim Lenninger Ausflugsziel Pfulb näherten und in diesen gewaltsam eindrangen. Kurz darauf brach im Inneren der Holzhütte ein Feuer aus und die Personen fuhren in mehreren Fahrzeugen davon. Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr entstand an dem Kiosk und dem Inventar ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro.

Gegen 2.00  Uhr gingen bei der Feuerwehr mehrere Notrufe ein, dass im Weilheimer Gewerbegebiet Tobelwasen ein Pkw brennen würde. Beim Eintreffen der Feuerwehr kurze Zeit später stand der VW Golf bereits in Vollbrand. An dem älteren Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3.500 Euro.

Auch hier bemerkten aufmerksame Zeugen verdächtige Personen, die in verschiedenen Fahrzeugen davonfuhren. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Pkw in der Nähe angehalten werden. In diesem wurden zwei Tatverdächtige, ein 25-jähriger Fahrer und eine 21 Jahre alte Beifahrerin, festgestellt und kontrolliert. Ob sie etwas mit den Brandstiftungen zu tun haben und ob es einen Tatzusammenhang zwischen den beiden Bränden gibt, kann noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hierzu und zu weiteren Tatverdächtigen aufgenommen. lp

Anzeige