Polizeiberichte

Gebäudebrand fordert drei Schwerstverletzte

Eine Verpuffung an einem Baustrahler hat in Altbach während einer Heizöllieferung beinahe eine Brandkatastrophe ausgelöst

Die Rauchsäule beim Brand in Altbach war kilometerweit zu sehen. (Foto: SDMG/Kohls)
Altbach.  Während einer Heizöllieferung am Samstagmorgen gab es vermutlich eine Verpuffung an einem Baustrahler, der im Heizkeller als Lichtquelle benutzt wurde. Wie der Revierleiter der Polizei Esslingen, Markus Schweikert erklärte, geriet dadurch in der  Kirchstraße ein Gebäude in Vollbrand. Da der Schlauch des Tanklasters ebenfalls Feuer gefangen hatte, fuhr der Lkw-Fahrer sein Fahrzeug geistesgegenwärtig in Richtung Feuerwehrhaus und verhinderte so wahrscheinlich noch Schlimmeres. Er wurde dabei allerdings schwer verletzt. Das Ehepaar aus dem brennenden Haus wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen gerettet und in eine Klinik gebracht. Aus dem angrenzenden Nachbarshaus wurden ebenfalls zwei Bewohner mit Leitern gerettet. Diese blieben allerdings unverletzt. Die Feuerwehren aus Altbach, Deizisau, Esslingen und Plochingen bekämpften den Brand mit zwei Drehleitern und mehreren Atemschutztruppen. Damit das brennende Heizöl abgelöscht werden konnte, musste der Keller mit Schaum geflutet werden. Wie vom Pressesprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen inzwischen zu erfahren war, sei der Brand zwar gelöscht, das Gebäude sei aber noch voller Qualm. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. (lp/SDMG)

Anzeige