Polizeiberichte

Gleich zwei Fahrzeugbrände am Dienstagabend

Foto: SDMG / Boehmler

Wendlingen/Aichelberg Gleich zwei Fahrzeuge sind am Dienstagabend während der Fahrt in Flammen aufgegangen.

Auf rund 6.000 Euro wird der Totalschaden beziffert, der am Dienstagabend beim Brand eines Autos auf der B 313 entstanden ist. Gegen 19 Uhr bemerkte der 63-jährige Lenker eines VW Golf Variant, der in Richtung Plochingen unterwegs war, Brandgeruch in seinem Fahrzeug. Kurz darauf schlugen bereits Flammen aus der Motorhaube, weshalb der Mann zwischen Köngen und Wernau auf dem Seitenstreifen anhielt.

Der VW stand wenig später in Vollbrand und musste von der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften anrückte, gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Durch ein Abschleppunternehmen wurde der Wagen aufgeladen und abtransportiert. Die Bundesstraße war für die Dauer des Einsatzes von 19.15 Uhr bis 20 Uhr voll gesperrt. 

Gegen 20 Uhr war ein Autofahrer von Aichelberg in Richtung Gruibingen auf der A8 unterwegs. Ein anderer Verkehrsteilnehmer soll ihn darauf aufmerksam gemacht haben, dass mit seinem Opel etwas nicht stimmt. Bei der Nachschau auf dem Standstreifen rauchte das Auto bereits und brannte kurze Zeit später.

Die Feuerwehr kam und löschte die Flammen. Das Fahrzeug brannte komplett aus. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei geht derzeit von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Während der Lösch- und Abschlepparbeiten waren zwei der drei Spuren gesperrt. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht, weil nur wenig Verkehr war. Wegen der niedrigen Temperaturen streute die Autobahnmeisterei die Brandstelle vorsorglich ab. lp

Anzeige