Polizeiberichte

Herrenloses Boot löst intensive Suchmaßnahmen aus

Symbolbild

Wendlingen Ein auf Höhe des Klärwerks am Neckarufer kopfüber aufgefundenes Kanu verursachte am Montagabend einen größeren Einsatz von Rettungskräften. Ein Jogger hatte das feststeckende Boot gegen 18.40 Uhr entdeckt und die Einsatzleitstelle der Polizei verständigt. Da aufgrund der Lage des Bootes ein Bootsunfall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden Kräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der DLRG hinzugezogen. Ein Polizeihubschrauber flog den Neckar von Unterensingen beginnend bis nach Altbach ohne Erfolg ab. Drei Boote der DLRG suchten ab Wernau den Neckarverlauf bis zur Fundstelle ab. Hierbei wurde in einer Entfernung von etwa 500 Metern flussabwärts ein Paddel aufgefunden, das möglicherweise zu dem Kanu gehört. Kräfte der Feuerwehr und Polizei suchten zusätzlich den gesamten Flussverlauf mit den typischen Einstiegstellen und Parkflächen für Bootsfahrer ab, ohne hierbei neue Erkenntnisse zu erlangen. Ruderclubs und Kanuvereine der näheren Umgebung vermissten weder einen Ruderer noch ein Boot, weshalb die Suche schließlich gegen 23 Uhr eingestellt wurde. Anhaltspunkte für eine Straftat oder einen Unglücksfall liegen bislang nicht vor.

Das Kanu, in der Farbe grün-weiß, mit den Aufschriften "Bavaria" und "Mustang" wurde sichergestellt. Personen, die Hinweise zu dem aufgefundenen Boot oder dessen Besitzer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Nürtingen, Tel. 07022/92240, in Verbindung zu setzen. lp


Anzeige